Allgemeines kritisches Archiv — 3.1777

Seite: 313
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777b/0331
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Pavia. Unser Correspondent, Hr. Igna-
tius Monri, hak neulich in 4. auf 188 Seiten
abdrucken lassen:
^po!o§ia per meäiei kavelieconla §iu-
ffiiicäLione äi una Lonsulta sopra 6i
una atroüa nervola.
Mit Unwillen haben wir diese Streitschrift
gelesen, weil wir die Bitterkeit daraus ersehen,
mit welcher die Aerzte, wenn sie nicht einertey
Meynung find, einander verfolgen, und dadurch
eben ihre ganze Wissenschaft dem Gespötte dec
Verächter bloß geben. Eigentlich ists eine
Krankengeschichte, in welcher Hr. M. nach
Meiland berufen worden ist, und sein Gutach-
ten von sich gestellt hat. Dieses hat der ordent-
liche Arzt bey der Familie mir einigen in etwas
widerlegenden Anmerkungen abdrucken lassen.
Nunmehr giebt Hr. M. die ganze Geschichte
der Krankheit, des Gegners Kurare, sein eig/-
nes Gutachten, dessen Verteidigung, und die
Beantwortung der wider dasselbe gemachten
Einwürfe: alles mit sehr vieler Belesenheit,
auch in solchen Werken, die dem Verfasser die-
ser Anzeigen ganz unbekannt sind. Eine jun-
ge verheyrachete sinnreiche Dame, die zu viel
starke Wasser und saure Speisen genoß, und
auch den Kaffee sehr geliebt harre, verfiel in ei-
U 5 «e
loading ...