Allgemeines kritisches Archiv — 4.1777

Seite: 158
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777c/0174
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Paris. Bey Morin ist An. 1775. in 8vo
auf 94 Seiten abgedruckt.'
keilexion? lur les äun§er8 6e§ exluu-
mution8 precipitee8 L sur ie8ubu8
äe8 inkumarion8 äun8 Ie8 ^!iie8
pur?jerre ^oullaim Düvier,
Arzt zu Chalons: eine Rede, die er in einer
Versammlung der dortigen Akademie der Wis-
senschaften gehalten hat.
Er stimmt mit den meisten heutigen Schrift,
siellern darin überein, daß er die faulichken Dün-
ste der in die Kirchen vergrabenen Leichen für
überhaupt schädlich hält: aber zumal ist es bey
-en katholischen Kirchen ein unvermeidlicher
aber höchstschädlicher Mißbrauch, daß man die
nur halb vermeßenen Leichen ausgrabt und ir-
gendwo unter ein Gewölbe eine lange Zeit auf
einander häuft, dergleichen man Charniers
nennt. Hr. N. hat bevgewohnk, da man ein
solches Ausgraben in einem Gottesacker vor-
nahm; die Leichen waren vierjährig, aber nicht
genug verwesen, und der Gestank unerträglich.
Die Raben drangen sich auch so sehr ein, daß
man sie nicht abhalten konnte. Selbst zwanzig
nnd mehr Jahre wären nicht genugsam. Die-
ses Ausgraben und Äufeinanderstürzen der Lei-
chen kömmt dem Hrn. N. unbegreiflich vor, und
Vierzig bis fünfzig gewürfelte Klafter solcher fau-
lenden
loading ...