Allgemeines kritisches Archiv — 4.1777

Seite: 347
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777c/0363
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
?47

Drc Temperamente. Ein Lustspiel indrey
Aufzügen. Auf der Ackermannschen
Schaubühne in Hamburg aufgeführt.
Hamburg, in der Heroldschen Buch-
handlung- 1777-
Herr Bock soll Verfasser davon seyn. Wenn
dis ist, so werden wir immer mehr überzeugt,
daß Herr Bock ein beßrer Uebersetzer, als Ori-
ginaldichter ist. Was er noch geschrieben, ist
sehr mittelmäßig gewesen. Diese Temperamente
(so viel der Titel verspricht) sind doch ein sehr
kahles Gemälde- — Montome in den Cha-
rakteren, die nicht einmal ausgezeichnet sind.
Da kommen ein paar Schäfer drinn vor — die
das Stück noch schlafsüchtigcr machen, als es
ohnedem schon ist. Nnumermchr kann das
Stück Wirkung auf dem Theater machen. Man
konnte cs am besten den Tire!: die schlafenden
Zuschauer / geben. Wie man den Hamlet
übersehen, und denn noch die Temperamente
schreiben kann, ist uns ganz unbegreiflich.
Verl Liner. Wochenbl. 21. Stück
Die Hirten der Alpen. Ein Nachspiel.
Nach der Erzählung des Herrn von
Marmon-
loading ...