Allgemeines kritisches Archiv — 5.1777

Seite: 30
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777d/0044
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Glückliche Aussicht für die Wissenschaften,
wenn Große auch unter Schriftstellern groß er-
scheinen! Mik Scharfsinn und reicher Imagina-
tion, ost mit Begeisterung, werden liefe Blicke
auf das ganze Feld menschlicher Kenntnisse ge-
worfen, und bewährte Regeln vorgcschrieben,
wie diese in ihrem Unifange und in ihrer Nutz-
barkeit auf den höchst möglichen Punkt gebracht
werden können. Hierauf folgen
I. die chemischen Abhandlungen, nemlich i)
Herr Prof. D. Wilhelm Bernhard Tromms-
dorff liefert verschiedene Bemerkungen über die
sogenannten Zimmtblumen (lloies cMgo ce^-
IsmcX). Er destillirte das Wasser davon,
und stellte die zuerst übergangenen acht Unzen
dieses Wassers eine geraume Zeit an einen tem-
perieren Ort hin, und nach Versluß eines Jahrs
erschienen am Boden des Gefäßes sechseckigte
prißmarische, spitzige Krysialle, welche aus ei-
nem Punkte aufstiegen, und einem Sterne gli-
chen — Die Krystalle waren mit etwas Oel
vermischt, welches eine gelblichte Farbe harte.
Das ganze Gewicht dieses Salzes betrug ein
halbes Quenrgen von einem halben Pfunde die-
ser Blume. Der Verfasser nennt dieses mit
dem berühmten Tartheufer volsrile oleo-
sum iolicium. Herr Kammerrath Succow
in Jena handelt (S.gi) cis Lckmirare, m ajunr
corporum. z) S. 41. giebt Herr Jo-
han»
loading ...