Allgemeines kritisches Archiv — 5.1777

Seite: 40
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777d/0054
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
40

ganze Gestein liegen wirkliche gefärbte Topaz-
massen, die aber noch nicht krystallisch angeschos-
sen sind. Je reiner der Topaz ist, je weniger
ist er angewachsen. Der Topaz ist blärrericht,
achtseitig, prismatisch, sonst einem Kiesel etwas
ähnlich, mW sein freyes Ende ist eine sechsseitige
abgestumpfte Pyramide. Wem; er sehr groß ist,
so ist er bis 2 z Quentchen schwer, und bey ei-
nem Zoll dick: doch da man ihn mit Schießen
loß machen muß, so brechen die großen Stücke
leicht, die kleinern sind auch Heller. Der Säch-
sische Topaz ist zwar minder hart, als der Bra-
silische und Zeylonische, hat aber doch unter den
Europäischen Edelsteinen den höchsten Werth.
Der Herr von Born berichtigt verschiedene Un-
richtigkeiten des Herrn Kerns und anderer Stein-
kenner, und der Schneckenstcin ist ans 4. Sei-
ten, auf der fünften Platte aber der Topaz in
seiner natürlichen Gestalt, mit der Mutter, und
mit den vermischten Quarzkrystaken aboereichnet.
Eötting. gel. An;. 6r. Sr.
^6-
Briefe den gegenwärtigen Zustand von
Nordamerika betreffend. Erste Samm-
lung. Göttingen bey Joh. Christ.
Dietrich. 11 z Seiten 8. Nebst 2 Tab.
in fol.


Der
loading ...