Allgemeines kritisches Archiv — 5.1777

Seite: 131
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777d/0145
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
L9-
Ikomae I^ec^Ieitner, 8/^ema pokitio-
num t^eolo^icärum, seu Inlbitutio-
nes tkeol. äo^mat. Dlm L777.
Der Herr Verfasser, der schon vor zwey
Jahren einen kleinern Abriß der Theologie her-
ausgegeben hat, liefert nun hiemit das ganze
System nach Wölfischen Grundsätzen, so weilt
es die Granzen eines Lesebuchs erlauben. Im
Ganzen hat es uns wohl gefallen. Die Wahr-
heiten sind darinnen besser und lichtvoller, als
mau es sonst antrift, geordnet, auf bessere Be-
weise gestützet, und viele seichte, so wie über-
haupt der Wust der Scholastik und der Fragen,
die nur Zank gebühren, ausgemerzet. Doch
aber noch immer eine Menge von Fehlschkrssen
zur Behauptung kirchlicher Lehren, unter den
Schriflbeweisen, (die nebst den Canons der
Concilien ganz beygefügt sind) keine sorgfältige
Wahl, als wenn z. B- die Heiligkeit der Kirche
aus Cant. 6, 9. ihr Alter aus 1 Cor. g, n.
Apoc. 21, 14. erwiesen wird. Weitere Aus-
züge oder gar förmliche Widerlegungen wird
niemand von uns erwarten, da die Lehre der rö-
mischen Kirche eben so bekannt, als von Schrift-
stellern unsrer Seite häufig geprüft und wider-
legt ist. Den heutigen Vertheidigern der sata-
nischen Wirkungen empfehlen wir den § 21 des
Listen Kapitels zu mehrerer Erwägung. In
I 2 Anse-
loading ...