Allgemeines kritisches Archiv — 5.1777

Seite: 230
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777d/0244
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Und endlich habenwirinderGeschichre desAus-
zugs den Beweiß, daß das Volk in Aegypten
wüste, die Israeliten zögen ganz aus dem Lande
weg: — denn wozu sammleten sich denn bey
ihrem Ausmge so viel Fremde, Nichtisraeliten o)
zu ihnen? — Doch wol nicht um ein Paar
Tagereisen mit ihnen in die Wüste zu ziehen,
sondern um mit ihnen aus Aegypten zu gehen,
und zu sehen, ob sie nicht anderswo ein besser
Leben haben könnten, wie in Aegypten. — Da-
her kommen auch gleich Anfangs die Gesetze we-
gen der Fremden, p)
Es mögen nun bloß Aegyptier oder auch
Leute von andern Völkern darunter gewesen
seyn, die sich unter den Aegyptiern aufhielten,—
dies gilt mir gleich. Was ich daraus beweisen
Witt, bleibt allemal richtig, es war in Aegypten
allbekannt, daß die Israeliten das Land verlass
sen, und andere Wohnsitze einnehmen wollten:
— darum gefetteten sich viele, denen es in
Aegypten nicht mehr anstand, zu ihnen, um zu
sehen, ob sie nicht anderwerrs ihr Glück besser
machen könnten.
Nun
o) 2 Mose 1-, Daß das allerley Leute,
Fremde, Nlchrlsraellten anjeige, erhellet klar aus
Nehem. l?,7. — Ier. §0,;?. jeigtsNrchrbabylomer—
(fremde Mierhsoldaten) an. Der ChaldLer hats auch
an unsere Stelle so gegeben. X'AO
k) 2 Mose ir,48.49, z Mose-4/rr.
loading ...