Allgemeines kritisches Archiv — 5.1777

Seite: 269
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777d/0283
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
t.'ge Trauerspiel ist in Jamben geschrieben.
Sein Sujet ist die rührende Scene ans dem Le-
ben deö unglücklichen Lodomannus, da ihn ein
griechischer Soldat verwundet und mit dem To-
de ringend bcy einer Quelle fand. Statt eines
Unbeils schreiben wir die erste und beste Stelle
ab: Darius sagt zum Polystrat
— — Den jungen Held,
Der durch das Schwerdt mein Reich, durch
Wohlthun mich
Bezwang/ seh ich nicht mehr. — Geh/ sag
ihm/ Freund!
Mein letzter Hauch dank' ihm die Mensch-
lichkeit/
Die er demwcrthern Thcil von mir bewies. —
Er tröste die, die mich gebahr! — Ein
Strom
Von Thränen füllt ihr Ang. — Ich sehe sie.
Ich sehe sie, welch gräßlich rodend Bild!
Im feindlichen Gezelt, ihr graues Haar
Um den entblößten Busen wild zerstreut/
Und jedem Trost der Mitgcfangnen taub.
Steht sie der Mütter zärtlichste, den Blick,
Den sonst so sanften himmlisch heitern Blick
Verzweifelnd jetzt auf meine Asche hi»
Gewandt. —
Die lheils emblematischen, rheils historischen
Vignetten, worunter uns die erste wegen des
dem

v
loading ...