Allgemeines kritisches Archiv — 5.1777

Seite: 416
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777d/0430
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile

und da l'Ht sich das ganze Reich der Vegerabi-
lien in drey Provlttzett theilen. I. In Pflan-
zen mit unvollständigen Fruchtblumen, die nur
den Stempel aber keine Staubfäden haben.
II. In Pflanzen mit vollständigen Fruchtblunren,
die Stempel und Staubfaden zugleich haben.
III. In Pflanzen mit unentdeckken Blüten."
Von den fruchtbaren Blumen, die Stempel
und Staubfäden haben, giebt der Herr Verfas-
ser neun Obcrabthcilungen an. In der 1. be-
finden sich Einstemplichre oder lVIonopoli.
In der II. Zwcystemplichte, Oipoli. In der
IH. Dreystemplichre, Hipoli. In der IV.
Vierstemplichre, l^errgpoli. In der V ^nns-
fieirrplichte, Nenrapoli. In der VI. Sechs-
sreMplichte, Hexspoli. In der VII. Zehn-
siemplichte, vecapoli. In der VIII. Zwölfs
fiemplichte, vo^scapoli und in der IX. Viels
stemplichke, Noi^oli. Die Unterabtheiluns
gen richten sich alödenn nach den Staubfaden,
und heißen einfadigre, zweyfadigte u. s. f. Diese
zerfallen wieder in abgesonderte, oder mit dem
Simpel zusammengewachsene Fäden; und er-
halten zuletzt noch mehr kleinere und mir Beys
Namen bezeichnete Eintheilungen, nachdem sich
bey den Blüten und Befruchrungskheilen die
kleinste Veränderung äußert. Doch gehet der
Herr Verf. die Klassen nebst den Ordnungen
der Pflanzen nicht nach seiner vorgefchlagenen
Eiutheilung, sondern nach dem Liueischen Sy-
sieme von S, 2ZS 26z durch. Bey dem
Lhrer-
loading ...