Allgemeines kritisches Archiv — 6.1777

Seite: 145
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777e/0161
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
-45

schichte der französischen Bühnen vom Jänner,
Februar und März >777- (Hier findet man die
Zergliederungen der in dieser Zeit aufgeführken
neuen Srucke und andre theatralische Neuigkei-
ten.) Etwas juristisches, die Erbauung eines
öffentlichen Schauspielhauses Zu Frankfurt am
Mayr» und den von den bürgerlichen Nennern
deshalb eingelegten Widerspruch betreffend.
Theatralischer Steckbrief. (Weil derselbe ganz
etwas Neues ist, so wollen wir ihn hier ganz
hcrfihen. Demnach Von der Münsierischen
Schauere ergcsellschast verschiedene eugagirte
Mm -er, namentlich, Mademoiselle MörF
jer/ Herr Hübner/ Nienhaus, mir dem
angenomm-nen Namen CLodms und Gtem-
mann/ treulos, mir Hinterlassung beträchtli-
che Schulden, heimlich entwichen sind; so har
man auswärtige Direktionen und Jedermännig-
lich für solchen treulosen Schauspielern warnen
wollen. Münster, den zoten April 1777.
Thearerdirckrion daselbst.) Kritisches Verzeichn
niß der neuesten teutschen Theakerschriften. Aus-
züge aus zehn Briesen. Das Schreibet von
Wien benachrichtigt uns von einem temschen
dramatischen Märchen, Hermannide, dem ersten
im Gotischen Geschmack, das den Weimaris
sehen Lomm ffensrarh Herrn Schmidt zum Ver-
fasser hak, und von der Wiener Theaterdircktion
zur Aufführung bereits zugelassen worden ist,
Mik der einzigen Einschränkung, daß das eine
der darum vorkommen Räthsel, welches das
Sechster V, K Lob
loading ...