Allgemeines kritisches Archiv — 6.1777

Seite: 271
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777e/0287
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
2?l

fassen. 2. Ueber das Gefühl, über Empfin-
dung und Empfindnisse. g. Ueber das Ge-
wahrnehmen und Bewustseyn. 4. Ueber die
Denkkraft und über das Denken, wo Hume's
Begriff von der ursachlichen Verbindung ge-
prüft, und die Begreiflichkeit des Einen aus dem
Andern, oder das Gegründet sepn in dem an-
dern , zu einer Idee von der objektivischen Ab-
hängigkeit gemacht wird. 5. Ueber den Ur-
sprung unsrer Kenntnisse von der objektivischen
Epistenz der Dinge. 6. Von dem Unterschied
der sinnlichen Kenntnisse und der vernünftigen.
7. Von der Notwendigkeit der allgemeinen
Vernunftwahrheiten, deren Natur und Grün-
den. 8- Von den Beziehungen der höhern
Kenntnisse der raisonnirenden Vernunft, zu
den Kenntnissen des gemeinen Menschenver-
standes. 9. Ueber das Grundprincip des Em-
pfindens, des Verstellens und des Denkens,
wobey gezeigt wird , daß das erste Stück des
Denkaktus das Beziehen der Vorstellungen auf
einander, eine selbstchätige Würkung der vor-
stellenden Kraft, und das zweyte Stück, das
Gewahrnehmen der Beziehung, eine neue selbst-
thätige Aeußerung des Gefühls sey. io. Ueber
die Beziehung der Vorstellungskraft auf die
übrigen thätigen Seelenvermögen, und endlich
ii. über die Grundkraft der menschlichen Seele.
Hr. T. nimmt dazu nicht Rousseaus Perfekti-
bilität, nicht Reimarus Reflepionsvermögen,
nicht Herders Besonnenheit, woferne letzterer
nicht
loading ...