Allgemeines kritisches Archiv — 6.1777

Seite: 311
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777e/0327
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
seu. Denn wenn, nach seiner Meynung,
n-icht ein gewisser geheinrer dringender Trieb da-
zu in der menschlichen Natur vorhanden wäre,
würde eS gewiß dem Menschen niemals einge-
fallen ftyn, sein Fleisch mir birkenen Ruthen,
Knotenpeitschen und eisernen Ketten zu krcutzü
gen. Endlich kommt er auch auf den Nutzen
des Geisselnö, und da möchte er es freylich als
Busse, Religionsgebrauch und als verdienstliche
Handlung, wenn es statt ausübender Tugend
gelten soll, ganz abgeschafk wissen. Hingegen
thut er den Vorschlag, ein besonderes bürgerli,
chcs Geisselgericht niederzusetzen, vor welches
derjenige, der das auf ihm gesetzte Vertrauen
mißbrauchet, und das ihm anvertraute Ge-
heimnis verräth, der Verbrecher gegen den
Wohlstand, der Zweykampfer, und der giftige
Veriaumder vorgeforderl werden, und nach
Befinden der Sache und der Größe des Ver-
brechens, einer gelinden oder strengen Geissel-
strafe gewärtig seyn müßte.
Goth- Gel. Zeit. 54tes St.
Hsgrci Velteri, — Kerum Loicarum
k. V. urm cum lidro l'exco ^3csenu8
meäico. — sccecium sä libros V.
priores — I. 6. Kler^rti et Ka-
äeri ^6äiciones ec kmenäLtivues
U 4 aecsue
loading ...