Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 37.1912

Page: 204
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1912/0218
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
204

M. SCHEDE

dargestellt, wie es sich an einer senkrechten Fläche festge-
saugt hat. Auffallend ist, wie am rechten Hüftgelenk die
Trennungslinie zwischen Bein und Körper durch eine tief
ausgemeisselte Rille wiedergegeben ist.
Am wahrscheinlichsten ist das Relief als Weihung an
Apollon zu verstehen, dem der Frosch, wohl wegen seiner
Fähigkeit das Wetter vorauszuverkünden, heilig war (Gruppe,
Griechische Mythologie 1 234, Anm. 2; Fränkel, Arch. Jahrbuch
I 1887,50), und von dessen alter Verehrung auf Samos uns ja
auch sonst mancherlei Zeugnisse überkommen sind (Pausa-
nias II 31, 6; AM. XXV 1900, 149 f., s. auch XXXI 1906, 419).


Abb. 3. Porträt eines Claudiers.

4. Porträtkopf eines Claudiers (Abb. 3. 4). Mar-
mor; H. noch 0,29 m. Nase, Unterkinn, Hals abgebrochen.
Ausgezeichnetes Bildnis einer keineswegs sympathischen
Persönlichkeit. Sehr ausdrucksvoll ist die nervöse Unruhe,
die das bartlose Antlitz beherrscht, und der entschieden bös-
artige Zug um die Mundwinkel. Zur Frage der ikonographi-
loading ...