Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 48.1923

Page: 161
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1923/0175
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
BEMERKUNGEN ZUR ARCHAISCHEN KUNST 161

Gesamtkunst hervorgehoben werden; diesem organischen Wachs-
tum wird man mit dem ebenso untauglichen wie unnötigen
Begriffe ‘Nachahmung fremder Vorbilder’ wahrlich nicht gerecht.
Wo sind denn die fremden Vorbilder der Fran^oisvase? Diese
schon in einen technisch-dekorativen Manierismus einmündende
Verfeinerung und Bereicherung der Formensprache steht in dem
unlösbaren Zusammenhange der attischen Entwicklung vom
großen Tritongiebel zum Einführungsgiebel, zwischen welchen
die Statue des Kalbträgers steht 1. Schon der Blaubart, der uns
dank Buschor endlich in der richtigen Haltung seiner vollpla-
stischen Formen anblickt, hat das Lächeln gelernt; die Grund-
lage fiir die pretiöse Gesichtsbildung der späteren Koren findet
sich sogar schon bei der Hydrophore des alten Ölbaumgiebels 2.
Fiir alles das brauchen wir nicht das Vorbild der Nike von
Delos, von der niemand weiß, welcher Kunstschule sie angehört
(s. u.). Zu ihrer Stilstufe fiihrt in Attika selbst eine Entwick-
lung, die durch den Rampinschen Kopf 3 und den Einfiihrungs-
giebel angedeutet wird, und ein paar attische Köpfe stehen ihr
so nahe, wie das bei verschiedenen Kunstschulen irgend zu er-
warten ist 4. Ein ihr angeblich ganz gleicher ist mir leider un-
zugänglich 5; das Gesamturteil wird er schwerlich beeinflussen
können.

Bei dem hier und oben gelegentlich des Reliefs mit dem
Opfer an Athena über die attische Kunst Gesagten bleiben wir
vorläufig stehen, um den Blick endlich auf die angeblich vor-
bildliche ionische Kunst zu richten. Wir beginnen mit der not-
gedrungenen Ausscheidung des Werkes, von welchem die ganze
Hypothese vom chiischen Einfluß auf die attische Kunst aus-
gegangen ist: eben der Nike von Delos 6. Solange man sie

1 Heberdey, Altatt. Porosskulptur T. 1 ff. Der Kalbträger am deut-
lichsten Mvijfisia T. 13 f. (Auswahl 8).

2 Heberdey 18.

3 Brunn-Arndt T. 552 (Winter 206, 7).

4 Lechat, Sculpt. att. 199, 201.

3 Lechat 191, 3.

6 BCH. III 1879 T. 6 f.; Brunn, Denkmäler T. 36 (Winter 207, 1 f.);
Studniczka, Die Siegesgöttin T. 2, 7; Schmidt, Miinchn. Studien z. An-
denken an Furtwängler 331 ff. (gegen Brunns und Kleins Anknüpfung
an die ‘Dädalidenkunst’; allein wenn selbst der Typus ionisch und von
ATHENISCHE MITTEILUNGEN XXXXVIII 1923. H
loading ...