Ammann, Gustav Adolph von ; Fabricius, C. [Übers.]
Die Vorsehung: Ein Lehrgedicht — [S.l.], 1773 [VD18 14357127]

Seite: 32
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ammann1773/0032
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile

Z2 -
Wer glücklich werden will, geht jeden
Weg zufrieden.
Er nimmt sich aller Noth, als aller
Vater, an,
Ist gütig ohne Ziel, und gegen jeder-
mann.
„Wie? jegen jedermann? Warum läßt er
die Seinen
„(So fragt Alcest erhitzt) in Gram
und Unglück weinen?
„Gott ist unendlich gut; sein Rathschluß
gut, wie er:
„Regieret er die Welt, wo kömmt das
Elend her?
„Der Arme darbt, und fleht im Man-
gel um Erquickung,
„Die Wittwe jammert laut, und seufzt
in Unterdrückung;
„Hier theilet der Betrug beraubter Wai-
sen Gut;

Dort
loading ...