Amos, Johann Baptist ; Friedrich Karl <Bamberg, Bischof> [Gefeierte Pers.]
Allgemeines Gerücht und Ruhm Des grossen Nahmens Des Hochwürdigsten Fürsten und Herrn, Herrn Friederich Carl, Von Gottes Gnaden Bischoffen zu Bamberg und Würtzburg [et]c. Des H. Röm. Reichs Fürsten, auch Hertzogen zu Francken [et]c. [et]c.: Bey dreytägigen hohen Leich-Besingnuß Und ansehnlich aufgerichteten Trauer-Gerüst In der Pfarr-Kirchen des Hochgräfl. Schönbornischen Stamm-Hauses Heusenstamm; Vorgetragen den 7. September 1746 — Offenbach am Mayn, 1746 [VD18 12154644]

Seite: 8
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amos1746/0014
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile

fers unterliegen muffen) 1278.
Oll8 aus dem hochadlichen Schon»
borntschen Stamme als ein tapfrer Kriegs-
Held mit seinem Helden- Blut den hohen Adel die-
fts Hauses verherrlichet. Unter ^Lerro Marg-
grafen von Oesterreich sähe man in der Schlacht
hey Sempach in Ungarn
mit grossem Muth und Tapfferkeit fechten gegen
die ungläubigen 8graeenm im Jahr 1386. Ja
in der so wert entlegenen Jnful^oäus, welche
jetzo unter dem hatten Joch der TürckischenBoth-
mäßigkcit seuftzet, sähe man vormals unter dem
veralteten Marmor das herrliche Denckmabl ei-
nes Helden aus diesem Haust, der sein edles Le-
ben unter vielen empfangenen Wunden vor die
Wohlfahrt der Christenheit aufgeopffett.
Erklärung Der auf drey Spitzen so großmuthig als
SchÄ" vorsichtig hertrettende Löwe, der eigentliche
Stamm-Schild dieses glorreichenHauses/
zeiget an, wie durch keinen andern Weg, als der be-
schwerlichenLugend selbiges zu dem höchstenGipf-
fel der Ehren gestiegen sey, da zeiget sich da' schön»
borntfche Löwe auf denen Spitzen, der be-
wahrt wahr zu seyn den bekannten Spruch:
lnvia vircuri nulls elk via,
Kein Weg so eng und schmal, so geh, so steil
und rauh,
Den Nicht der Tugend - Muth zu wandlen sich
getrau.
Nichts
loading ...