Andresen, Andreas
Der deutsche Peintre-Graveur oder die deutschen Maler als Kupferstecher: nach ihrem Leben und ihren Werken ; von dem letzten Drittel des 16. Jahrhunderts bis zum Schluss des 18. Jahrhunderts und in Anschluss an Bartsch's Peintre-Graveur, an Robert-Dumesnil's und Prosper de Beaudicour's französischen Peintre-Graveur (Band 1) — Leipzig, 1872

Seite: 429
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/andresen1872bd1/0449
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Josr ÄMMAV.

439

der Jagdbücher, wie Becker sagt, abgedruckt. Die Foliiruug
fängt wieder mit I an. Einige Abbiidungen sind wiederbott.
Es sind:
BL I. EinOchse. Bl. IX. Eine Kuh. Bl. X. EinStier. EinKalb.
BEXXIH. Ein grasender Hammei, wiederholt XXIX, wo er als
Lamm gilt. Bl. XXX11. Eine Xiege. Bl. XXXV. Eine Sau. Bl. XXXIX.
Ein Hirsch. Bl. XLIIII. Ein Hirsch. Bl. XLVE. Ein Reh. Bl. XL1X.
Ein Hase. Bl. LI. Ein Wildschwein. Bl.LHH. Desgl. Bl. IXLEin
rehähnliches Thier. Ein Auerochse. Ein Ochse. Ein Bär. Bl. LVi.
Ein ausschlagendes Pferd. Eine Gemse. Bl. LV1I. Ein Steinbock.
Bf. LVH1. Ein Schaaf. Bl. LIX. Zwei Murmelthiere. Bl. LX. Ein
Biber. Unten ein Stachelschwein. Bl. LXI. Wiederholung der Sau
und des Stachelschweins. Ein Igel. Ein Kaninchen. Bl. LX11. Das
Kaninchen wiederholt. Zwei Eichhörnchen.
B1.LXI1I beginnen die Vögel. Bl.LXVHL Ein Adler. EinStrauss.
BL LXV. Eine Trappe. Ein Schwan. BL LXVI. Ein Indian. Bl.LXX.
Ein Reiher. Derselbe nochmals. Zwei Pfauen. BL LXXL Eine Kropf-
gans. Bl. LXXII. Eine Gans. Bi. LXXIHL Drei Enten. Bl. LXXV.
Dieselben. Ein Kapaun. Bl. LXXXI. Hahn und Henne, wiederholt
aul'BL LXXXIIH. BLLXXXV. Zwei Haselhühner. Wohl nicht
von J. Amman, wie die folgenden Rebhühner, Schnepfe, Grünspecht,
Tauben, Wachteln, Krammetsvogel u. A.
Die folgenden Abbildungen von Fischen, Krebsen, Muscheln
gehören ebensowenig J. Amman an, wohl aber die beiden
Frösche auf Bl. CXXXVI1. Die Vorstellungen von Schüsseln,
Fässern und anderem Geräth gehören ebenfalls nicht zum Werk
des J. Amman. Am Schluss ein Druckerzeichen und die Schrift :
G'edruc/A rn derSTaA Fra?!c4/b?V a??r JTay?7, JoAa?: Aeyraüe?uA,
m ferJeywy Sfymtmdit Feyra&e7!dG fferrricA Tac4, /Wer
A//cAenn J7. /F AAWAH7A
Ausgaben.
Vom Jahr 1 5 8). Von BncKEa unter a beschrieben. Der
Titel weicht etwas ab. 1 Titel, 6 Blatt. Vorstücke, 42 mi! arabi-
schen und 200 mit römischen Zahlen bezilf. Blatt, t Bl. Register
und 1 Bl. Schlussschrift. Wenn Becker anmerkt , dass auf den
mit römischen Zahlen bczeichnclen 200 Blättern 3 t kleine Holz-
schnitte Vorkommen, so muss das auf einem Schreib- oder
Druckfehler beruhen, ihre Anzahl ist sicher viel grösser.
Vom Jahr 15 8 7. Von uns beschrieben.
Vom Jahr 16 0 4. Der Titel im Wesentlichen wie auf der
Ausgabe 1587, imUebrigen auch ohne wesentliche Abweichun-
gen. Schlussschrift : G'edrnc/A w der S^aM FraacA'/'orf am Jfaya,
&cy JoAawr Gamm, m ver/egMMy /Wer Ff/cAers Fr6ea.
loading ...