Anfangsgründe der teutschen, lateinischen und griechischen Sprache, und Rechenkunst: Zum Gebrauche der Vorbereitungsklassen zum Gvmnasium — Augsburg, 1778 [VD18 12046191]

Seite: 37
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/anfangsgruende1778/0053
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Zweyter Theil.
Ansangsgründe der lateinischen
Sprache.
Für die l Klasse.
Erstes Hauptstück.
Von den Buchstaben, Sylben, und
den Abänderungen der Hauptwörter.
uchstaben, derer sich die Lateiner gebrauchen,
sind drey und zwainzig: Le, Le, I)e,
L, eL, 8e, bla, I, Lap»pa, el^, eXI,
O, Le, (^u, eL, e8, le, bl, iX,
X^silvn, 2era.
Aus diesen sind sechs Selbftlauter, ( Voca-
» les) welche im Aussprechen ohne Beyhülfe eini-
ges andern Buchstaben lauten: L, I, O,
H, X. Doch wird das X nur im Griechischen
angewendet.
Die übrigen sind Mitlauter, s Lonlonan-
tes) welche nur mit Beyhülfe eines andern lau-
ten, oder ausgesprochen werden: Le, Le, I)e,
U. s. f.
Aus einem, oder mehr Buchstaben werden
die Sylben, als: a - mi - cus.
Zweyter Theil. Cz Wenn
loading ...