Anfangsgründe der teutschen, lateinischen und griechischen Sprache, und Rechenkunst: Zum Gebrauche der Vorbereitungsklassen zum Gvmnasium — Augsburg, 1778 [VD18 12046191]

Seite: 50
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/anfangsgruende1778/0066
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
50
Anfangsgrüilde
Vielfach.
i. Wer, oder was? die
Knie,
6ev-n».
2. Wessen?
der
Knie,
6eu-uum
-r. LYenr?
den
Knien,
6sn - ibus.
4. Wen, ödes was? die
Knie,
6eu -us.
5-,
0
Knie! 0
6suuaI
ü. Von wem?
von den
Knien, a
6en - ibus.

Dic Hauptwörter, welche in der ersten, und
zweyten Endung us haben, folgen dem ersten
Muster, d.aplüs. Die u haben-, gehen wie
Lenu.
Ä nm erruft gen.

1. Einige Hauptwörter machen die dritte,
und sechSie Endung V. Z. in ukus. Diese
sind: ^rcus, der Bögen, artus, die Glieder,
iacus, der See, partus, die Geburt, portus,
der Haven, i'pecus, die Höhle, rribus, die
Zunft, veru, der Bratspiess sreubus, artu-
bus , u. st f.
Despauteriüs sehet noch hinzu; Heus, die
Nadel, iicus, eine Feige, oder der Feigenbaum,
«zuörcus, eine Eiche.
2. Oomus, das^aus> har eine etwas uw
richtigc Abänderung.

Einfach.
End.
r. Oomus.
2. Oomus (Oomi).
Z. I^omui.
4. Oomum^
0 Oomus!
6.» Domo.

Vielfach.
End.
1. j)ornus.
2. vvmunm(Oomorum)
Z. Oomidus.
4. Oümus (Oomos).
c> Domus!
6.» Oamidus.

Fünfte
loading ...