Anfangsgründe der teutschen, lateinischen und griechischen Sprache, und Rechenkunst: Zum Gebrauche der Vorbereitungsklassen zum Gvmnasium — Augsburg, 1778 [VD18 12046191]

Seite: 88
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/anfangsgruende1778/0104
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
88 Anfängsgründe
Rünftige Zeit. ^r««.
E. Voveto,du sollst lehren. voKum, tu, zu lehren,
lloceto, er M lehren.
V. lloesbimus , wir
sollen lehren. vocsn<li, zr; lehren,
«loeetots, ihr sollet leh- vocLnäo, durch, mit leh-
ren. reü,
stocento, sie sollen leh- vocsnllam, um zu leh-
ren. reu.

Mittelwort,
Gegenwärtige Zerr,

r, vocsns, lehrend, oder: Der, die, das lehrend^
L, Oocentls,
Rünftige Zeit,
vokturus, s, nm.
der, die, das lehren wird.
Die Ableitung
gende.
der Wandelzeiten ist fol-
T» Von voe«-o. 2. Von vocu-i. 2. Von voee-re.
lloce-dam,
öoc!n«-r-,m. cioce-rsm.
stoee-bo.
äocn-6rim. övcs.
6ües-Äm.
llocu-kstem.
«oce-to.
6ocu-ero. 4. Von voAu-m°
Zoce-vs.
stvcni-6s lloÄn.
Äoce-»6l°
äoÄn-ms.
loading ...