Anfangsgründe der teutschen, lateinischen und griechischen Sprache, und Rechenkunst: Zum Gebrauche der Vorbereitungsklassen zum Gvmnasium — Augsburg, 1778 [VD18 12046191]

Seite: 185
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/anfangsgruende1778/0201
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
der lateinischen Sprache. 185

Du mußt Gott loben.
Gott muß von dir gelobet werden, oder:
Gott ist von dir zu loben.
Deus a le /Mäamam e/Z.
Doch wenn bey dem äus, äs, äum die sechste
Endung mir dem a, oder üb verkömmt, wird
selbe meistens, und besser in die dritte Endung
cmf griechische Art verkehret.
Anstatt: l-Ecepta vsi K strvsnäs kint.
Gage: kr-Lcegta psi trU scrvsnäs sunt.
Es sey dann, daß schon eine dritte Endung
olmedstß zugegen wäre, aus welcher eine zweys
deutige Rede entstünde. Als wenn ich für mr
ti/-i xr.cunis äarräa stgen wollte: M7st tibi
xecunis ii«Acia wüßte man nicht, ob ich,
ober du Geld geben sollest.

2. Wenn dst erste Endung ungewiß, oder
yielmchr unpersönlich ist , kömmt das äus, äa,
äum in das ungewisse Geschlecht. Als:

Man muß laufen.
Man mußte laufen.

s Py ist zu laufen,
s Es muß gelaufen seyn.
s Eß war Zu laufen,
s Es mußce gelaust jevn.

Lurrvnäum cli, erst, Ac.

Anmerkung.
i. Wenn bey den Zeitwörtern haben/ ge-
hen/ übergeben / nehmen., cmnehmcN/ über-
nehmen/ ü. st f. ein unbestinmiteS Zeitwort mit
dem Vorworte zu steht, wird dieses in das äusl,
äs, äum gesetzet. Z. B.
M Z Ai«
loading ...