Anfangsgründe der teutschen, lateinischen und griechischen Sprache, und Rechenkunst: Zum Gebrauche der Vorbereitungsklassen zum Gvmnasium — Augsburg, 1778 [VD18 12046191]

Seite: 252
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/anfangsgruende1778/0268
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
LZ 2 ÄttfcMgSMÜNdS
Vierte Abänderung.
Diese Abänderung wird von den Attik-m
«if-n-eri, oder arrisch genennet, und aus der drit-
ten Abänderung mit Veränderung des o > und ou
in c-> > und des n in s> gemachet. Die fünfte En-
dung ist der ersten gleich, deswegen gehören hie-
iher die Beywörter, und Hauptwörter des männ-
lichen, und weiblichen Geschlechtes auf w;, und
Die des ungewissen Geschlechtes auf wv.
0 N -70
Der Zu bezahlen hak. Fruchtbar.
Einfache Zahl.

Fünfte

-ro f
-7-8
-ro iv^LLir.
Zweifache Zahl.
-rw ru^es-.
-l-E
Vielfache Zahl.
sAo.'Ww.
-rae s'u^-ss».
1-wv
vvic r'r-^-kw;.
-ra rü^Lw.


End.
1.
2.


loading ...