Oranje-Nassau, Maurits ¬van¬ [Bearb.]; Nützel, Karl [Bearb.]; Mendoza, Francisco ¬de¬ [Bearb.]; Heinrich Julius <Braunschweig-Wolfenbüttel, Herzog> [Bearb.]; Ernst <Köln, Erzbischof> [Bearb.]; Moritz <Hessen-Kassel, Landgraf, 1572-1632> [Bearb.]
Eigemliche [!] vnd außführliche Anzeig vnd Summarischer Warhafftiger bericht. Aller vnd jeder sachen, auch grausamen Taten, vnd vnmenschlichen, Viehischen, schier niemals erhörten Tyranney vnd Schendungen, so des Königes zu Hispania Kriegßuolck, in den Niderlendischen Westphalischen Kreiß, auch auff des Reichs Grund vnd Boden, in diesem jetzt noch schwebenden Einfall ... vollbracht haben: Beneben Einem Schreiben Graff Moritzens von Nassaw, an die Westphalische Kreiß versamblete zu Dortmündt. Vnd denn auch Einem deuckwirdigen [!] Schreiben, Herrn Carln Nützels von Sonderßbühel, Kay. May. Gesandten, an Franciscum de Mendoza Admirante de Arrogonia. Sampt Einem Schrifftwirdigen Proclama vnnd ausschreiben Hertzogen Heinrich Julij von Braunschweig, an seine Vnterthanen, ... Vnd dann letzlich Einem Schreiben Churfürsten Ernesti zu Cölln, an Landtgraff Moritzen zu Hessen. Vnd Ernstliche Key. May befelicht an Admiranten de Arrago: Don Francis: de Mendoxa. Dat. Pragae 11. Feb. 99. Der Werden Löblichen Freyen Teutschen Nation zu einer notwendigen warnung in Druck gegeben — [S.l.], 1599 [VD16 E 702]

Seite: 16
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/anzeig1599/0018
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
! Andern behaltenes zu ftem siaknvin'atch/zkv/nPN den srmm
Hattßmann/das er sich anderst WSftüchr zu kauffr'M vmhchun
mus/Sis wollen kein Schwartz/ sondern nur weis BWdt VNS
Hammelfleisch essm/vnnÄ Wein zu Mucken Hascn/Sis sagen
vnurrholm man fty ihrem König schüldi; wider seine
vnd sngchyrsamkn Vnttrkhanrn zu heWn/ale einem mirgLiw
des Rrichs/Darumb sey es auch Wich/ das man ihnen vndrr-
schleiffgebe/V nnd die notrurffe schaffe/Sis wöllm aller orten
freye öffnung/ vnd allm Gewalt ihres Zkfallens zuschalrm ynd
KU Watten haben.
Den EuanHelischm vnd andern dräwen sie gar tzefftiA wie
auch dem.Graffm von der Lipp / vnnd dem Graffen zu Bent-
heim - .dem steg-rchdie.Herrkigkeie WemlinSkhsuen vnd an-
ders mehr ahßedmngm, A's vem Obrrstm , zuuer-
sietzen geben wsrden/sstts ein wenich gemach chlm/disMayv-
fürsten würden diesen mmwMm/ einlegerung vnnd kHLsrlich-
keir nicht gut heissen/Hak dcrftkbe mit Fingern auffein Mu< ge-
wiesen (welche eben in Sem Lager gesiandm vnd geböcker) vnd
mir dichnHönffchm worein gsanlwMee/eSm so wenig a-s wir
vns vor dichr Kühe enkfttzen / ss viksfürchtktt Wik pns vor.den
.Crayß sSer 7Mhs Fürsten- In gleichem als Metzer Hoher
FürstenGesandten zum geschicket/ Vnnd ihren
Kbschikdr brksmmen /Haben dis Spanischen ihnen nach ge,
lacht / SftEsshrcn gestochen / Vnd die Zungen außgestreck;/
Buch spMttcher wris nachzeschrieUn /
«s.
Vntcr dessen vnd diewcii dis Siad LRHMH.W i in we--
nltziagen in der S panier ßkwa'.s ksmmkN/nach dem alles Pul-
ver sampr dem AHurn/ darinnen es vrrw.ah.rrskwtst/durch
fqnSrr VnKlüch entzündet/ vnnd zerfprunM/hoben dir Staa-
dm dis vnären N^derländkfttzm prouincim ihr Kriesßuokch
guch arrMmahne/ an den G«en gesendr? Waal / Rhcm
loading ...