Oranje-Nassau, Maurits ¬van¬ [Bearb.]; Nützel, Karl [Bearb.]; Mendoza, Francisco ¬de¬ [Bearb.]; Heinrich Julius <Braunschweig-Wolfenbüttel, Herzog> [Bearb.]; Ernst <Köln, Erzbischof> [Bearb.]; Moritz <Hessen-Kassel, Landgraf, 1572-1632> [Bearb.]
Eigemliche [!] vnd außführliche Anzeig vnd Summarischer Warhafftiger bericht. Aller vnd jeder sachen, auch grausamen Taten, vnd vnmenschlichen, Viehischen, schier niemals erhörten Tyranney vnd Schendungen, so des Königes zu Hispania Kriegßuolck, in den Niderlendischen Westphalischen Kreiß, auch auff des Reichs Grund vnd Boden, in diesem jetzt noch schwebenden Einfall ... vollbracht haben: Beneben Einem Schreiben Graff Moritzens von Nassaw, an die Westphalische Kreiß versamblete zu Dortmündt. Vnd denn auch Einem deuckwirdigen [!] Schreiben, Herrn Carln Nützels von Sonderßbühel, Kay. May. Gesandten, an Franciscum de Mendoza Admirante de Arrogonia. Sampt Einem Schrifftwirdigen Proclama vnnd ausschreiben Hertzogen Heinrich Julij von Braunschweig, an seine Vnterthanen, ... Vnd dann letzlich Einem Schreiben Churfürsten Ernesti zu Cölln, an Landtgraff Moritzen zu Hessen. Vnd Ernstliche Key. May befelicht an Admiranten de Arrago: Don Francis: de Mendoxa. Dat. Pragae 11. Feb. 99. Der Werden Löblichen Freyen Teutschen Nation zu einer notwendigen warnung in Druck gegeben — [S.l.], 1599 [VD16 E 702]

Seite: 23
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/anzeig1599/0025
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
LZ,
tM dir Religion fämrm'ichgereichenthue / IchgefthwM^
ätzten/ darumbemse Meines hrtzattens sonderlichen zu rtzuwkfi/
das des löbUchM vnnö WettSerümbren-Hauß Österreichs/
, ssnvMch Mr vnd Ruhm--wLlchkö nach besag der Hisiomn/
btßher durch Gerechckßkeir/ sanffimüriKkelk/ auch auffrichrtg-
kSit in seinem ktzmt vnnd lasstn eMpsrMschwrbt/grückhaffi ge-
west / vnd mtt sande? McsichtisskM- sich btflrsiiN / das es auch
den öffentlichen Feinden / zu gffchMigkn den F^und-n etntzi-
gen argwöhn tzindMieffe/Kks vH cs mir vnbillichrn Kriege vmb
StcnZe/hierdurch brschmchr/dcy memügttch verhast vnd ver-
acht gemacht/ vrmd nicht allein wider den König zu Hispanla/
ssndrrn auch dirfts grewlichrn Jammers vnnd vndMichen ge-
walö anstiffmn / fti-st Gorr,s rach vnd siraffehe bald erwecket
werden mH? Lieber sagt mir nun wasfsltt doch für glück vdrr
fegen hiekbcy zu hsffrn fein / da nichts durchauß sicher / die be-
ste unürn hekm aks ftrmbde/ Freund erger dann Feind/ schul-
dig vnd vnschuldig/ gut VNÄ böss gleich gehalten 'werden / Da-
mit ich nun mem n tkagenden Ampt ein fchüidigcs aenAZen '
rhue/a's bin ich bedachrdiese rmwetge vnd dem gantz-m Hcylst
gep Reich schxdrichr haridlungrn / Wie sie sich verlausten der
Kay. May aller vnkekthenigst Zu erkennen zu geben/HSie dem-
nach E. G. zum fleifftzsten sie wolk versuUn/das ftrner ver-
gewMgungvcrbübe/viekmgensmmtNrSecdr/SchlösservnS
Flecken drm Hettzögen zu Cime wider eingeanrwomt / das
KriegßMck an der st ws hMgrfühkt/der zugefügte schad wider-
kehrt/ vndzu gröfferm vttdergang nicht v^stchZeZlZen wü-.de/
welches ob §s wo! an sme selbst recht vnd-illtch beschjhek/E.G'.
zu tob vnd rühm dimtt /so bin ich doch bey Zeigen n dk ftr so check
beschaffenheir gemch ein willfahre wtdekanlwott gewmkg
Lieue den letzten Ockobcks/Anno159 8-
Vnd obwol in dieser kurym erzehkung allbmü so viel anM
dchWdg- MchchrdkNd vnnd ftMc» ch LemscWHrltz des
.. '' '
loading ...