Oranje-Nassau, Maurits ¬van¬ [Bearb.]; Nützel, Karl [Bearb.]; Mendoza, Francisco ¬de¬ [Bearb.]; Heinrich Julius <Braunschweig-Wolfenbüttel, Herzog> [Bearb.]; Ernst <Köln, Erzbischof> [Bearb.]; Moritz <Hessen-Kassel, Landgraf, 1572-1632> [Bearb.]
Eigemliche [!] vnd außführliche Anzeig vnd Summarischer Warhafftiger bericht. Aller vnd jeder sachen, auch grausamen Taten, vnd vnmenschlichen, Viehischen, schier niemals erhörten Tyranney vnd Schendungen, so des Königes zu Hispania Kriegßuolck, in den Niderlendischen Westphalischen Kreiß, auch auff des Reichs Grund vnd Boden, in diesem jetzt noch schwebenden Einfall ... vollbracht haben: Beneben Einem Schreiben Graff Moritzens von Nassaw, an die Westphalische Kreiß versamblete zu Dortmündt. Vnd denn auch Einem deuckwirdigen [!] Schreiben, Herrn Carln Nützels von Sonderßbühel, Kay. May. Gesandten, an Franciscum de Mendoza Admirante de Arrogonia. Sampt Einem Schrifftwirdigen Proclama vnnd ausschreiben Hertzogen Heinrich Julij von Braunschweig, an seine Vnterthanen, ... Vnd dann letzlich Einem Schreiben Churfürsten Ernesti zu Cölln, an Landtgraff Moritzen zu Hessen. Vnd Ernstliche Key. May befelicht an Admiranten de Arrago: Don Francis: de Mendoxa. Dat. Pragae 11. Feb. 99. Der Werden Löblichen Freyen Teutschen Nation zu einer notwendigen warnung in Druck gegeben — [S.l.], 1599 [VD16 E 702]

Seite: 32
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/anzeig1599/0034
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
-Zr.
Stand gefeßt/ktt Mr eik zum kMugMst erschÄnenMe/ftnder auch ds
bencben d:e ernstliche vnd vnnach essige versehung zu thun/d; sich bcyje-
tzigc znstand keiner in fremder oder auß'endischer Herrn uw Potentaten
Bestallung Segeben/sondcrn viel mehr ein jeder- mit de seinen sich sbgeschlcr
-Massen einheimisch en.halten/ vnd in guter bereitschasst sitzen sal/ZllZ wir
dan demselbe vns zn bequemen/auch vorvns selbsi/so viel an vns vnd son
flen m t zuchun tznser Herren vnd Zrcundc/alle das jenige/was dem ge-
liebten Vacerlandf/vnndaller löblicher Teutschersreyheit zu wider sE
möchke/eufferstes vermögens abwenden zu heißen gantz geneigt sein/ So
befehlen dem allem nach / wir einen jeden der vnsern/ wiesbstchct/hiemik
bey verlustvnnd Priuirung/ eines jeden von vns vnd vnferm Fürsten,
khnmb Braunschweig tragenden Lehen/auchPnmlegicn vnd ander frey.
heit vnd gcrcchtigkeit/vnd sonsten bey Vermeidung vnserh ochsten vngvad
Md straff/ hiemn ernstiich/vnd wollen/ das sie nicht allein keiner/ der sch
Kttch wer er wolle/ ohn unser sonderbare Schriffliche gnedige-zusaßung
Mnd außcrnckliche bewilligung / in einiges fremdes Herrn Potenra-
ren Bestallung außerhalb Lands begebe/ sondern auch ein jeder vorsich
vnd iW den seinen einheimisch / vnd dermaßen seiner verwandnus nach/
Mit Harnisch/Kncch'en vnd Pferden/ auch guten/tüchtigen vnd sangen
Mohren /auch Ober vnnd Vnderwchren gefast halte / damit ervnndsie
suffehestes erfordern/vns;u Tag vnd Nacht zuriehen/vnd des geliebten
Vakettandsuoth viw gefahr abweudcnhelffen mögen. Inmasten-wir
Hann als der gnediger Landfmst vnd Vater desVarerlands bey vnsere
gchorsame getrewc Vnterchanm/in allen vorfallendcn nothftllen selbst
'rn wetten/ sie nach allem vermögen/ wider frembder vnd qrißweuiger ein
Mdvbersall nr schutzen/vndbey ihnen Leib/Gutvnd Blut außsetzen ge-
neigt sein Darauff wir auch diesclbige hicmitfernergnediglich ermanee
Haben yröstm/das sie nur in Gortes fs'rcht lcken/darneben al erwie erwch
Utt in guter bererrschafft sitzen/vnd sich gleichwol durch solche ind.m Be-
nachbarten Kreyst vnnd Landen erhörte Tvranney im gcringsten mchi
schrecken iaßen/Snd als wir ncchst dem crfahren/das sich-hin vnd wider/
so wolin vnferm Fnrstenrhumb vnd Landen/als sonsten allerhand kund^
fchassrer finde ^/so wollen wir einem jeden/ sonderlich vnsern Drosten/be-
fchsösttN/Haupk:Vnd AmvtlcUtrn/auch Bnrgemcisiervnd Rärhen in
Stedten hkinik ebenmeßig ernstlich anßerleat / vnnd bqMen habcn/das
Mcht Bein ein jeder vor sich Huff solche GMMD und derselben Geber-de
loading ...