Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 25.1909

Page: 1
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1909/0011
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
1909

ARCHITEKTONISCHE RUNDSCHAU

Heft 1

Märkisches Museum in Berlin. Architekt: Geh. Baurat Dr.-Ing. Ludwig Hoffmann, Stadtbaurat in Berlin.
Großer Hof.


Das Märkische Museum in Berlin.
Architekt: Geh. Baurat Dr.-Ing. Ludwig Hoffmann, Stadtbaurat in Berlin.

Am 10. Juli ist das Märkische Museum eröffnet und
/% damit endlich die längstgeplante würdige Ausstellung
seiner umfangreichen und vielseitigen Sammlungen
JL JL. in einem eigenen Gebäude verwirklicht worden.
Bereits im Jahre 1893 war von der Stadt Berlin ein Wett-
bewerb zur Erlangung eines Entwurfes ausgeschrieben, dessen
Ergebnis u. a. in den „Deutschen Konkurrenzen“, Band 2,
Heft 15 zusammengestellt ist Als aber Ludwig Hoffmann
die Leitung der Berliner Hochbauverwaltung übernahm, er-
folgte eine völlige Neubearbeitung der Aufgabe auf andrer
Grundlage, und die Ausstellung des städtischen Hochbauamts
auf der Großen Berliner
Kunstausstellung 1901
zeigte u. a. die Modelle für
dieAusführung dieses Ent¬
wurfs (vergl. A. R. 1902,
Seite 12 u. 13). Der jetzt
vollendete Bau rechtfertigt
in jeder Hinsicht die für die
neue Planung maßgeben¬
den Gesichtspunkte; durch
ihn ist Berlin um eine
künstlerische Schöpfung
bereichert, die durch die
Eigenart der Anordnung
ebensowohl wie des In¬
halts wesentlich von den
zahlreichen andern Museen
Berlins abweicht.
Das im Jahre 1874
vom Geh. Regierungsrate
E. Friedel begründete und

seither unter seiner Leitung mit hingehendstem Sammeleifer
und unter tatkräftiger Unterstützung weiterer Kreise, insbe-
sondere einer dem Germanischen Museum in Nürnberg nach-
geahmten Pflegerschaft ausgebaute und bereicherte Märkische
Museum der Stadt Berlin bezweckt, die natürliche und geschicht-
liche Entwicklung der Mark Brandenburg, des Stammlandes des
preußischen Staates, und seiner Hauptstadt sinnfällig vor Augen
zu führen. Seine Aufgabe ist demnach eine naturwissenschaft-
liche und eine kulturgeschichtliche. Es will einerseits in Proben
und durch Abbildungen die Geologie und Biologie des Landes
schildern, andrerseits in Überbleibseln und Fundstücken, in be-
zeichnenden Erinnerungs-
stücken, in technisch und
künstlerisch bedeutungs-
vollen Gebilden einen
Überblick über die ge-
schichtliche und kulturelle
Entwicklung der Provinz
Brandenburg und Berlins
von der Urzeit bis in die
jüngste Vergangenheit ge-
ben.Soumfaßt das Museum
eine vorgeschichtliche und
eine naturgeschichtliche
Sammlung, Sammlungen
für Fischerei und Landwirt-
schaft, für Gewerbe und
Kunstgewerbe, für das
Zunft- und Gewerkswesen,
für die Rechtspflege, Grup-
pen kirchlicher Gegen-
stände, von Hausgeräten,

Märkisches Museum in Berlin. — Am Mauergang.


1
loading ...