Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 27.1911

Page: 44
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1911/0054
License: Free access  - all rights reserved Use / Order

0.5
1 cm
facsimile
Seite 44.

ARCHITEKTONISCHE RUNDSCHAU

12711, *.

Villa von Dr. jur. Möller Architekt: Carl Brummer
bei Kopenhagen. in Kopenhagen.


begreift. Einzelne Stücke wiederum, insbesondere ein von
Architekt Joh. Rohde entworfenes und von H. P. & P. Parsen
ausgeführtes Schränkchen stehen ganz auf der Höhe moderner
Leistungen.
Ein paar prächtige Gitterstücke aus dem Besitz des Kopen-
hagener Kunstgewerbemuseums, nach Entwurf von Bindesböll,
ausgeführt von Kunstschmied Jörgensen in Valby, zeigen
auch die Schmiedekunst auf ansehnlicher Höhe. Leider sind
sie infolge der Transportschwierigkeiten die einzigen hier vor-
geführten Beispiele.
Die mit hingebendem Verständnis und reifer selbständiger
Technik ausgeführten Teppichwebereien, die meisterhaften Nadel-
malereien, die Wiederaufnahme der alten Weißstickerei und
der längstvergessenen Metallstickerei zeigen den rühmlichen
Anteil der dänischen Frauen, der um so höher anzuschlagen
ist, als sie sich zumeist mit der Ausführung nach den Entwürfen
der besten Künstler begnügt haben. C. Zetzsche.


Zur Organisation der Bauberatungsstellen.
Die Notwendigkeit, die landläufige Bauweise technisch, wirt-
schaftlich und künstlerisch durchgreifend zu bessern und
sowohl die Bauenden selbst als das ganze Volk zu künst-
lerischer Kultur auch im Hausbau zu erziehen, wird allgemein
anerkannt. Das läßt sich aber nicht durch Zwang, sondern
nur durch vorbildliches Anleiten und Verbreiten besserer Er-

bei der Prüfung der eingehenden Bauentwürfe in ästhetischer
Hinsicht und die Gewährung von Staatsmitteln zur Begründung
öffentlicher Beratungsstellen in Bausachen. Seitdem hat er (siehe
Verhandlungen der Tage für Denkmalpflege in Trier 1909 und
Danzig 1910) die ästhetischen Forderungen aufs wirksamste durch
den Nachweis der wirtschaftlichen Vorteile einer verständigeren
Bauweise unterstützt. Das Schönere wird sich um so leichter
durchsetzen lassen, wenn es keinen Mehraufwand erfordert, ja
bei geringeren Kosten augenfällige praktische Verbesserungen
bietet. Leider fehlt aber dafür vorläufig gerade in den breitesten
Schichten der Bevölkerung das Verständnis und selbst, wo
der Wille zu Besserem vorhanden ist, die Fähigkeit zur Aus-
führung. Diese zu wecken und wirksam zu machen, heißt also
nicht nur die weitere Verschandelung unserer Landschaft ver-
hindern, sondern erzieherisch auf die ganze Lebens- und Wirt-
schaftsführung gerade der untersten Schichten und damit zugleich
auf eine Steigerung der Güte und Schönheit der Massen-
erzeugnisse unserer Industrie hinarbeiten.
In Würdigung dieser besonderen Bedeutung der Bau-
beratungsstellen für den Arbeiterwohnungsbau und die Gesamt-



Architekt: Vigo Norn in Kopenhagen.

Miethaus in Horsens.

kenntnis erreichen. Erzieherische Aufklärung hat deshalb Ober-
baurat Karl Schmidt in Dresden in seiner im Auftrag des
Verbandes Deutscher Architekten und Ingenieurvereine 1908
verfaßten Denkschrift als das hauptsächlichste der Mittel be-
zeichnet, mit denen auf die künstlerische Ausstattung privater
Bauten in Stadt und Land Einfluß gewonnen werden kann.
Er forderte Beiordnung geeigneter Sachverständiger oder sach-
verständiger Ausschüsse zur Beratung der Baupolizeibehörden

kultur hat es die Zentralstelle für Volkswohlfahrt auf An-
regung des Deutschen Werkbundes übernommen, die
Einrichtung von Bauberatungsstellen zu fördern und für den
Ausbau ihrer Verwaltung und ihren Zusammenschluß zu sorgen.
Nach einer Vorbesprechung im Februar 1910 hat sie das
Material über die Einrichtungen und Erfolge der bereits seit einer
Reihe von Jahren in Stuttgart,
Bremen, Dresden (Geschäftsstelle
des Sächsischen Heimatschutzes),
Rheinland, Westfalen und an an-
deren Orten bestehenden Be-
ratungsstellen gesammelt und in
einem Vorbericht für die am
6. Dezember in Berlin abgehaltene
Beratung veröffentlicht, der zu-
gleich die Tätigkeit der Geldgeber
(Landesversicherungsanstalten) im
Sinne der Bauberatungsstellen be-
handelt.1)

Kneippkuranstalt in Silkeborg.

Architekt: Professor Anton Rosen in Kopenhagen.

9 Die Organisation und Tätigkeit
der Bauberatungsstellen. Carl Heymanns
Verlag in Berlin, 1910.
loading ...