Architektonische Rundschau: Skizzenblätter aus allen Gebieten der Baukunst — 27.1911

Seite: 144
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/architektonische_rundschau1911/0154
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Seite 144.

ARCHITEKTONISCHE RUNDSCHAU

1911, 12.

Landhaus in Dahlem. Sitzplatz im Speisezimmer. Architekt: Hans Bernoulli, B.D.A., in Berlin.


Landhaus in Dahlem bei Berlin.
Architekt: Hans Bernoulli, b.d.a., in Berlin. (Zu Tafel 114.)
Da das Haus an einer Hauptstraße liegt, die in wenigen
Jahren großen Autornobilverkehr aufweisen wird, zeigt die
Straßenfront nur zwei kleine Fenster, die Wohnräume sind durch-
weg dem Garten zugewandt. Durch den seltenen Wunsch, Vor-
garten und Wirtschaftshof durch Mauern eingefaßt zu sehen,
gab der Bauherr dem Architekten das Mittel in die Hand, dem
Bau einen ruhigen, abgeschlossenen Charakter zu geben. Bei


der Kleinheit des
Objektes und der
Vielgestaltigkeit des
Programms — zwei
Erker, Veranda, Bal-
kon, Vorbau am Ein-
gang — war dies
sonst kaum zu er-
reichen. Als eigen-
artige Einrichtung
verdient ein Sonnen-
bad im Dachgeschoß
Erwähnung. Zwei
gedeckte Galerien
fassen den offenen
Raum beiderseitig
ein. Das Dach ist mit
roten Biberschwän¬


zen als Kronendach eingedeckt; der Putz ist grau, ziemlich
rauh, das Holzwerk bis auf die weißen Fenster dunkelblaugrün.
Rinnen und Abfallrohre sind englischrot. Die Kosten des Baues
mit Gartenanlage und Einfriedigung betrugen rund M. 50000.



Landhaus in Dahlem. Eingang.

Obergeschoß.

Dachgeschoß.
loading ...