Ars: časopis Ústavu Dejín Umenia Slovenskej Akadémie Vied — 3.1969

Page: 9
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ars1969/0015
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

BaWžovce, Bezirk L. Mikuláš. — Schloss (Photo Kedro)

ten wir sie als ein erträgliches Kompromiss wenn wir
bedenken, dass es im Falle einer Verwirklichung
möglich wäre, so ein Objekt auf Grund eines
weiteren Programmes auszunützen, wobei jedoch
sein Aussehen — im Vergleich zum Origina) —
weder in bezug auf Form noch auf Material
unverändert bliebe.
Ein weiteres ausserordentlich bedeutsames Ob-
jekt im Gebiete des geplanten Stausees Liptovská
Mara ist die hölzerne evangelische Kirche in der
Gemeinde Palüdza.
Die Gemeinde selbst ist eine jener, die bis zum
Jahre 1246 dem Sohn des Dietrich, Mikuláš
(Nikolaus) gehörten und nachher in das Eigentum
des Königs übergingen. Im 13. Jh. wurden aus der
Gemeinde und ihrer Umgebung mehrere Gemeinde-
Einheiten gebildet (Čnnné, Götovany, Palüdzka
und Bodice). Im Jahre 1273 wird sie unter dem
Namen Velká Palüdza (magna viha Palugia)
erwähnt.

Die Kirche befindet sich am oberen Ende der
Gemeinde im alten Garten unweit vom Weg nach
Galovany Kříže und vom Bach, der neben der
inneren Gemeindestrasse fliesst; das Objekt ist
von dieser Strasse zugänglich.
Die Kirche wurde in den Jahren 1773—1774
an der Stelle der aus dem Jahre 1693 stammenden


9
loading ...