Robert, Carl [Hrsg.]; Matz, Friedrich [Hrsg.]; Andreae, Bernard [Hrsg.]; Robert, Carl [Hrsg.]
Die antiken Sarkophagreliefs (3,1): Einzelmythen: Actaeon - Hercules — Berlin, 1897

Seite: 134
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/asr3_1/0148
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
134

HERCULES

Gefunden 1858 bei den Scavi Fortunati an der Via La-
tin a in dem grossen Grabmal an der rechten Seite, und zwar in
derselben Kammer, wie 85 und II 301; s. den Plan in den Annali
delf Instituto XXXII 1860 tav. cfagg. 0. Ein Ziegelstempel mit
den Consuln des Jahres 159 giebt den terminus a quo für die
Anlage des Grabes.

Litteratur: Henzen Bullettino dell' Instituto 1858 p. 38;
Lor. Fortunati Relazione generale degli scavi e scoperte fatte lungo
la via Latina dall' ottobre iSjy all' ottobre iSjS. 1850 p. 41;
Klügmann a. a. O. p. 319 (F) 5 Benndorf und Schöne Die an-
tiken Bildwerke des Lateranensischen Museums 1867 S. 243 Nr. 38.
S. 272 Nr. 396; Matz Annali delf Instituto XL 1868 p. 255.
p. 260.

Rechte Ecke eines Sarkophags der ersten Gruppe, der
wie 101. 102. 105 auf der Vorderseite zehn Arbeiten ent-
hielt. Die ersten sechs, Löwe bis Amazone, sind verloren;
von der siebenten dagegen sind Reste vorhanden.

7) Augeas-Stall. Erhalten sind die linke Hand des
Hercules mit dem Ende der Keule, der vom linken Arm
herabfallende Zipfel des Löwenfells und schwache Spuren

des linken Beines. Danach lag hier derselbe Typus wie
auf 101—103. 107. 110 vor.

8) Stier, wie auf 101—107.

9) Rosse, wie auf 101—103. 107 (s. S. 132). Rechts
die Köpfe zweier Pferde, auf die Hercules losschlägt; die
beiden anderen Pferde liegen gestürzt am Boden.

10) Geryones. Hercules hat seinen Gegner bereits
erschlagen und entfernt sich nach links, in der Rechten
die gesenkte Keule haltend und mit der Linken sein Löwen-
fell anfassend. Geryones liegt vornüber gestürzt am
Boden; alle drei Körper sind mit Helm und Panzer ge-
rüstet; der erste links trägt am linken Arm einen Schild,
der mittlere hält in der Rechten ein Schwert.

Auf der rechten Schmalseite Fig. 111a ist der Cer-
be rus fast vollständig und von dem ihn wegführenden
Hercules der rechte Fuss und der Schweif des Löwen-
fells erhalten. Links von dem Gerberus ein Baum. Das
Hesperidenabenteuer wird auf der linken Schmalseite dar-
gestellt gewesen sein.

b) ZWEITE GRUPPE. DIE ARBEITEN AUF SARKOPHAGKASTEN UND DECKEL VERTHEILT.

Tafel XXXI.

112) S. Rom, V. Borghese, noch 1892 im Privat-
garten neben dem Casino, wo ich ihn 1896 nicht mehr
gefunden habe. Fig. 112. Fig. 112 a. Fig. 112 b. L. 2,15.
H. 0,59. T. 0,65. Die Vorderseite sehr zerstört. Zeichnung
von Eichler 1892.

Zoega, der im App. eine vollständige Liste der im Garten der
Villa zerstreuten Reliefs giebt, erwähnt diesen Sarkophag noch
nicht; ebenso fehlt er bei Stephani, Klügmann und selbst 1868
bei Matz, was sich aber vielleicht daraus erklärt, dass diesem damals
der Privatgarten noch nicht zugänglich war. Jedenfalls scheint er
•erst in diesem Jahrhundert nach Villa Borghese gekommen zu sein.

Litteratur: Matz und von Duhn Antike Bildwerke in Rom
1881 II S. 246 Nr. 2877; Pallat Mittheilungen des Römischen
Instituts IX 1894 S. 345; Habich Die Amazonengruppe des Atta-
lischen Weihgeschenks 1896 S. 51 Nr. 1..

Die Vorderseite Fig. 112 enthält neun Thaten in der-
selben Reihenfolge wie bei der ersten Gruppe.

1) Löwe. Hercules hat seine beiden Arme um den
Hals des Löwen geschlungen und würgt ihn. Der Löwe,
dessen Kopf dem Reliefgrund zugewandt zu denken ist,
ist an seinem Gegner emporgesprungen, so dass er nur
mit der rechten Hintertatze den Boden berührt. Am
Boden liegt die Keule des Hercules 5 links scheint eine
Höhle angedeutet zu sein.

2) Hydra. Hercules hat von den fünf Schlangen-

köpfen der Hydra, die sich um sein rechtes Bein ringelt,
einen gefasst und haut mit erhobener Keule auf das Unge-
thüm ein.

3) Eber, wie bei der ersten Gruppe. Von Eurystheus
ist der Oberkörper ohne den Kopf und der erhobene linke
Arm erhalten. Hercules hält in der rechten Hand gleich-
zeitig die Keule.

4) Hirsch, wie bei der ersten Gruppe.

5) Stymphaliden, wie bei der ersten Gruppe. Ein
Vogel fliegt rechts vom Bogen des Hercules, ein zweiter
stürzt vor ihm getroffen zu Boden.

6) Amazone. Von der Darstellung der ersten Gruppe
dadurch unterschieden, dass Hercules, nach links gewandt,
den rechten Fuss auf die am Boden liegende Hippolyta
setzt und die in der Linken gehaltene Keule senkt; die
Rechte fasst den Gürtel. Die Amazone hat dieselbe Stel-
lung, wie auf 102. 105. 107. Die über den Kopf erhobene
Linke hält die Bipennis, vgl. das ähnliche Versehen auf 102.
103. 105 a. 107 und II 97. Die Gruppe kehrt fast genau
übereinstimmend auf einer Münze des Postumus wieder
(Revue numismatique 1844 pl. 8 nr. 9).

7) Augeas-Stall, ähnlich wie auf 101—103. 107. 110,
doch fasst der fortschreitende Hercules die geschulterte
Hacke mit der Rechten; die abgebrochene Linke war viel-
leicht zornig geballt. Rechts ein Felsen, aus dem Wasser
loading ...