Assum, Johann August
Warhaffte Relation und historischer, politischer, höfflicher Discours über ... Johann Friderichen, Hertzogen zu Würtemberg ... jungen Sohns Printz Friderichen angestelter ... Kind-Tauff — [S.l.], 1616 [Cicognara, 1422-1]

Seite: 8
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/assum1616/0012
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
H . Der erste Dtscours'.
mauchmahlcn nachgezogcn: Dm Sachen rroch nie so weit uachgcdacht: Daßbcy dm Potcnkaem' solche grosse Hove/ nicht cbcnallcm vmb Ritterlich er Kuchwciln: Sondcmvikmchr vnnd sonderlich
vmb dcrgrossen Frcwv willerr/ die em Herr sampc ssrnen Vndcrthoncn/ ab cmcsgmgm Prmtzcn Gcbmtgchabt/ scyar gehalten worden. Außvrsach: DieweilndkrrechtealtcSkammchicrdurchfottg^
vflantz/allc beherrschte Land vnd Lcut/bcy-Heer vielhunderiährrgen Obrigkcrt erhalten: Hrngegc>rvrclMttgemVnglück/wclchcs sonstgcmeingüch/anstatt ancsabgangncnGcschlcchtü/auffgchct/d.M'-
fer abgavchrt wordcn. Darumbcn wann rch jctzund auch diese»' hochlöblrchcn HcrMgcn/angcstettem Fest recht nachdencke r Solleich billich auch GDtt danckm/ daß er diesen Fürstlichen Württmbcr-
aischm Stamnren/dcm Hcrtzogthumb/an Geistüchenr vnd Weltlichen! zum höchsten Gürel' vnd Ntttzcn/so gnädiglich erhclt vnd außbmtet.
VndistdißjetztdiefünssteFürstÜchcWättcmbcrgischcKmd-tauft/dcrmichnachgczogcn/dafastallwcgcn(wie^z//^o?^ z-L z§ obm referiert) besondersaber bey verjüngen Pnntzen/ als der
rcchtM Zweiglein/deß Edlesten Stam-BmVmo/eine fonderlichchmdernuß darzwischcn kornnrm. Dann als der erstejunge Printz FridMch sccligcr zu Aurach vor 4. Iahrm gcborn/war dazumahl/vbcr
dasaligMüntrawrennn H.Rach/wegm vnscrs Weylmrd Allergnädlgstm Kcvsero L ^Lt7^zvs/ Tod/ in disem Hertzogthumb abcr/sonderlich alshiezu Gturtgardt ein solch stcrbcn ein-
gerissen / daß dcrFürstüchc Hosszu Anrach/ nicht mit geringer vngclcgcnhert/ eure geraume Rn / steh auffhaltcn müssen. Also auch da der jung Pnntz Eberhard vor fünjft'iertcljahrcn geboren: war cbcn
laydcrein grosse Trawr eingefallen: Aannebcn bcy einem Monat zuvvr/drc seeiiaste Fürsnu/vnd LandeMutker/ HertzoginSibylla zu Leonberg abgelebt / vnd an Tagvor dcß PrintzenGebm t / M-
lieh den 15. Deccmb. 'Anno 1614. dn klägliche Lelehbcgangnttsgchaltcnworden.
Wciln dann/nach GDttes gnädigem Wtllen/dicscjctztgc fünsste Fürstliche Kind-kauff/zu solcher glücklicher vnd erwünschter Zeit/ angcstelt: Da I. F. Gn. wcgm eines ncwcn von GDtt/gc-
fchMcktcn Printzen/auch einmahl/mü einer sonderbaren Solcnmtet/sich zuerfrcwen: Sollen vnd wollen wir/ob GDtt will/dcm Fürstlichen Haußzu vndcrthanigen Ehrcn/dcnl Hcrtzogthumb zurhertz-
tichLnGratulation/mitDbscrviercn/Memorrercn/Discourlcrcn/nichtsverabsai'.nrm: Dnd wciln? ///z o? 4 7^/c schon allbereit/mit benennnng/sovil anwesender Cavallrcn/von Gravm/Ha:n,
vndvomAdel/sampkjhrenaussgctragncnVerrichtungen/tmrdasHcmeingenommen : Wcrdcichdiese7?achtwc:n'gruhcnkonnen: Daa.nfärwahr/aassdeßMvrgendcn-Tagö/FürstllchcAichüg/
Einritk/vndEmpfahung:samptci>tcrmehrcrnSpccralRelation/dcrcmkomrncndmEhur:vndFürstcn/Gravm/Hcr.mvndAdckL:Au.äsovrlvonGcschlecht/Ehren/.TugcndvndSchönhcit/höchst-
berühmbter ich jetzt schon vngcschlaffcn erwartenrhue.



- ° >- ... ------L..' L.Z L.^
AicandcrWarwn/
Dm?. Marty:
Zn welcher erzehlt: Wie Z. F. Gn. Hertzog Man Frtderich / mit dero geliebten Herrn Brüdern/
den Außzug/ vnd Einritt/sampe der Khur-vnd Fürstlichm Empfnhrrng/zu Feld vnd tn dem
Schloß gehalten.
O bald nun Heut früh schier ehe vnd dann die gütige schöne MorgenrötH/eines so lang gewünschten vnd erwarte-
ten Sonnenclaren Tag6 / ohnfehlbare gnugsame Versicherung gelaistet: Da war gleich aller Ruhe /vnd lengerm Reposieren / vor diß-
mahlen von meniglich abgedanckt/vnd wurden schon bey zeiten/auß rringender begird/die anwesende Kavallieri von Graven/Herm/ vnd
vom Adel/ mit ihren köstlichen Kleydungen/Slmodien/ Güldinkettin vnd favorisierenden Escharpes/ Gülden/ vergulte Rapier/ Dol-
chen/ vndplanten: So woln auch die Edle/Kammer/Post: vndSpießZungen : Ztem Laquayen/Trommeter/Heerpaucker/Emspen-
ntnger/Knecht/Letbgutscher vnd Raysige Zungen/im Fürstlichen Marstall/in gelb vnd schwartzer Liberey/gelb vnd schwartzen Federbü-
schen : Wtenicht weniger / alle raisigeberittnePferdt vnd beygeführteHarwroß / mit schönen Federbüschen/ vergälten/ versilberten/ vnd andern hüb-
schen Stangenvnd Mundstück/ künstlich eingelegten Pistolen/ Bandelierrohrn/ köstliche Sattel/Zeug/ vnd anderen Zierden / wie solcher ein Kunstlie-
beMk
loading ...