Bader, Joseph
Geschichte der Stadt Freiburg im Breisgau (Band 2) — 1883

Seite: n
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bader1883bd2/0409
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile

derten von Actenstücken, wie die hohe Frau immer
besorgt gewesen, das Loos der Bürger und Bauern
möglichst zu erleichteru. Jn den vielen Kriegs-
jahreu war sie stets bemüht, die Lieferungeu,
welche der Kriegsrath und die Generale den Ge-
meinden auferlegten, möglichst
bezeugt uuter Anderem der f
Jahre 1744.

„Nach einem Rescripte
Theresia hatte das österr ^
das dortliegende Militär gr^,-
Stroh nebst dem gewöhulicheD^
aber au Löhnung, Gage, M^ o
kammer zu leisten, weil D
Kräfte nichts aufgebürdet v^o,

„Da gaben die stäudisck^
burg wehmüthig zu erkenu Z ^
laudesfürstlichen Gnade no
indem das Militär das ^
rescripte ganz willkürlich zu^
lege und das Verlaugte ^ ^ ^
eiutreibe. Bei solcher Ben^,
fahl sofort ihre Majestät, dcr^o
sucht uud das Land mögli^.

Diese landesmütterliche D_^
nahme stuud im engsten V>A
giösen Character der 2.^

Was Alles hatte die
Herzen zu verwiuden! Alc^



n

O

ci

o

O

o

O



O

O

O

— o

O
loading ...