Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 17.1941/​1947(1941)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.42016#0086

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
76

WsnZsr-l:

Normen- und Dierde8tand der lVdedeDderger Dultur derankommt. 8edwer vor-
8te11dar ist 68 2. D., wie 8ied mitten in einem reieden Dundd68tand von IVli-
cdeDderger- oder Dineardandkeramik ein einzelner Dö88ener 8cderden ein-
dnden 8o1I. lV1inde8ten8 können 8edlÜ886 dier^u nur mit gröüter Vor8iedt und
Durüekdaltung gezogen werden. Oie Deutung al8 Importware dat 8olange
etwa8 Ospuält68, al8 niedt gan^ triftige Oründe für Öie8e 7^.nnadme 8precden.
Od Dünn8ed1iKe, Oe8tein8proden der Klagerung und dergleieden weiterdslfen
werden, kann er8t eine kommende Anwendung die8er klstdoden Zeigen. klit
nur 8tilkriti8cden 7^u8wertungen wird man vielfaed dei die8en Din^elfunden
niedt weiterkommen wegen de8 Durcdeinanderlaufen8 der ver8cdiedenen
K4iedel8derger Torten, der idnen ädnlicden we8ti8cden Xulturen und der Dand-
keramik, die in un8erem Oediet innner wieder 2U8ammen8toden.
^.näerer3eit8 käme der Dö88ener Xultur, der 2weifello8 die Dineardandkeramik
vorau8gedt, und die ^eitlied an8edeinend mit gewi88en K4icdel8derg6r Dörmen
2U8ammenfällt, dured idre De^iedungen ^u den nordi8cden Xulturen in den
8Üdwe8tdeut8eden Oren^gedieten eine 8cd1ü88el8te11ung ^u, der koke 8orgfalt
gewidmet werden muil.
Din 8cdulmäilige8 Dei8piel ?u die8en Vordemerkungen gidt da8 Dundergedni8
einer V^odngrude in Döndeim im Dl8a6. Dort liegt eindeutig Dö88en mit
prägnanten Verzierungen in der öderen 8edicdt und darunter eden8o klare
Dineardandkeramik. Din Vergleicd der deiden Dildgruppen, 7^.dd. 94, 93, 96,
8. 82/83, mit 7^.dd. 101, 8. 84, ?eigt am deut1icd8ten, W33 dier erörtert werden
80il. Der Vergleied ?eigt ader aucd eindeutig ein Dundinventar, wie wir 68 dier
dei den eingang8 genannten Dundplät^en und Dkeracdneidungen leider di8
let^t nicdt de8it^en. ^.ucd O. Xraft dat, wie au8 vielen 7^u88praeden und dinter-
1s88enen DotDen dekannt i8t, da8 Dö88ener Drodlem un8ere8 Oediete8 immer
v/ieder Kriti8cd dureddacdt. Dr dat ^ulet^t, wie 8eine Vorentwürfe für Veile
der ^jet^t vorliegenden Dunddericdte Zeigen, nur noed von Hö88ener ,,8puren"
ge8x>roeden. Da8 In8titut für Dr- und Drüdge8cdiedte wird in der kommenden
Dsit di68er Ddar8tellung de8 1ineardandkerami8eden, Dö88ener und 8ticdkerami-
8eden Dundde8tande8 un8ere8 oderdadi8cden ^rdeit8gediete8 de80ndere ^.ut-
merk83mkeit 2uwenden mÜ88en.
IVenn man von den odengenannten Dunden die Dn8ielierdeiten adÄedt, dleidt
niedt 8edr viel von rein dandkerami8eden 8iedlung8r68ten üdrig. Dur Di8edof-
üngen, Dönig8edaKdau8sn und Opüngen d^den eindeutig klare Dandkeramik
geliefert. 1
Du den endgültigen Din8tutungen von Diedereggenen „Dag8edut2" müdten
weitere Oradungen, wie 8ie Xralt 8eld8t immer wieder gefordert dat, Xlardeit
sedaKen. Die 8tratigrax>die ermögliedt wodl den 8edlud, da6 dort eine T^rt
K4icdel8d6rg üder einem Mngeren Dö88en liegt. Vrot^dsm wird man sued
dier mit ad8cdlieilenden edronologi8eden 8edlÜ33en und Duwei8ungen an die
Dö88ener Xultur 7:urüekda1tend 8ein mÜ88en ^), da au8ge8procden cdarakteri8ti-
8cde, eindeutige Dö88enfunde fedlen.

2) Vgl. Ltrod, a. a. 0. 117 K.
d O. Lersu, Din N6odtki8cde8 Dort dei Döndeim-Ludelwe^ersdeim, ^.n^. 1. el8388.
7V1tertum8k. 2, 1909, 78 K.
d Von IV. Duttler, Oer donauländdcde und der we8ti8ede Dulturkrei3 der Mngeren
Lteimeit, Oandkucd der Orge8edicdte Veut8cdland8 2 (1938), 69 und 95 Zitiert.
2) O. Xratt, dinterl388sne Doti^en.
 
Annotationen