Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 17.1941/​1947(1941)

DOI issue: DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.42016#0398

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Z88


boden8tendige Ontwicklung Kinwei8en, die ininde8ten8 von der Ornentelder^eit eb
ein8et2t, und die öder die Oeutelder Oruxrpe ^ur Oun8rück-Oitelkultur tükrt, dis
ibrer8eit8 in die trükrörni8cke Opocbe inündet. Oie Oekn8cbe 8ckreibwei36 i8t un-
gernein en8cbeulick, unkornplikert, debei euber8t vor8icbtig. Or verineidet eile
deteillierten, den tecklick nickt vorgebildeten Velen ott 80 errnüdenden 8x»ekelunter-
8uckungen, die den Olub der Oer8tellung 8tören könnten. Oie86 Zenten Vings wer-
den in den ^ninerkung8teil verkennt, der er3cköx>tend i8t und intolgede88en gereder:u
el8 „Oeellexikon de3 lVlein^er Leckens" ^u gebreucken i8t.
Vnt8preckend i8t die ^.nlege ds8 Vucke8 kler und überkcktlick. lVlen rnerkt deutlick,
deb der Vertoner lenge üekre in der x>rekti8cken Oenkrnelptlege geerbeitet und
deb er 8ick eingekend init den Oroblernen der viel erörterten Vende83utnekine be-
8ckettigt ket. 80 wird kier in ge8ckickter Wei8s ver8uckt, den etwe von der Xieler
8ckule eings8cklegenen Weg — gedeckt i8t en die xwer rnu8tergültige, eber gegenüber
der Oröbe der ^.utgebe dock wokl ^u breit engelegts Vende8eutnekrne de3 Xrei868
8teinburg durcb Xerl Xer8ten — ^u vereintecken, etwe8 8tretter ^u ge8telten und
dennock einer engeine83enen VÖ8ung rn^utükren. We8 un3 beute nottut i8t, 80 8cknell
wie rnöglick eins eu3reickende Öber8ickt über den Ound- und Venkrnelerbe8tend
weitreurniger Oebiete ?u erkelten. Vr8t denn wird 68 rnöglick 8ein, eine etwe von
Vrn8t Wekle irnrner wieder geforderte und euck prekti8ck ver8uckte 8zntk68e, eins
grobe Öber3ickt über den urge3<kicktlicksn ^.bleut weit ebg68t6ekter Oeurne 2U
gewinnen, die eut wirklick geackerten Oundeinenten entbeut. Oie Oekn8cke OÖ8ung
8ckeint un3 bier be30nder8 glücklick ^u 3ein.
Oer vktelog Xreu^neck gliedert 8ick in ^wei Vleux>teb8cknitte. leil 1 gibt neck einer
Verstellung de8 8ied1ung3reurne8 in geologi8ck-inorx)kologi8cker wie geogrepki3cker
Oin8ickt r:unecb8t einen Öberblick über die Vlrg68ckickte ds3 Okein-lVleingsbiets3, 80
wie 8is 8icb eu3 den Ounden de8 Xrei8gebiete3 el3 eine8 V68tendteile8 die868 Veurne8
eble3en lebt. Von Intere88e i8t debei die 2weige8icktigkeit d68 klekegebiet68, de3 bi8
2uin vnde der Ornentelder^eit dein trucbtberen lVlein^er Oecken, denn in den 8pe-
teren Oerioden vor eilern eucb dein Oebirg3lend von Oockweld-IIunsrück ^ugewendt
i8t. In ^.nbetreckt de8 überreicben Venkrne1erbe8tende8 be8ckrenkt 8ick dis Ver-
keilung eut die urge8ckicktlicben 2eiteb8cknitte bi8 r:urn Onde der 8x>etletene?eit;
die 2eit der Oöinerkerr8ekett, Völkerwenderung32eit und de8 trübe IVIittelelter
bleibt unberück8icktigt. leil 2 entkelt den eigentlicben Oundketelog. In einer Ein-
leitung 8ckildert er ^uneck8t die Vnt8tekung der Xreu^necker 8erninlung, deren ^n-
teng irn dekre 1836 liegt. Vor^üglick 8ind S3 rwei klenner, Otto Xokl und Xerl
Oeib, denen die Xreu^necker 8ernrnlung ^.ut8ckwung und Olüte verdenkt. Wenn
inen eu8 der Widrnung de3 Vucke8 ertekrt, deb 63 8ick debei urn Orobveter und
8cbwiegerveter de8 Verte88er8 kendelt, 30 wird kier eine gei8te8ge8ckicktlicke lre-
dition und Xontinuitet 8icbtber, die in die8er Oorin irnrnerkin bernerken8wert 8ein
dürttc.
Öbereu8 8orgteltig und init gröbter wi83en3cbettlicber Oxektkeit i8t de8 Ouellen-
rneteriel de3 Xetelog68 2U8erninengetregen. kleben geneuer Ve3ckreibung der Ob-
jekte ünden 8icb er8cköx>tende /^ngeben über Inventere und Oiteretur. In einern
be80nderen ^.b8cknitt wird ein Ver26ickni8 der bi8ber bekennten ort8te3ten venk-
ineler de8 Xrei8g6biet63 gegeben. Ring- und ^k3cknitt8wells, Orebkügel, uinwellte
Oreb8tetten, lVlonolitke, 80wie eite 8treben und Wege 8ind legernebig geneu ertebt
und be8ckrieben. Oie Kriti8cbe Würdigung leds3 einzelnen Venkrnele8, verbunden
init einer ellgerneinen Öber8ickt über ^jede Oenkinelergruppe, rnecbt deutlicb, deb der
Verte83er überwiegend eut Orund eigener ^.N3ckeuung urteilt. v3 wird dedurck ein
 
Annotationen