Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
200

Fundschau 1949—1951: Römische Zeit


einfachem Wulstrand, ein rotes Randstück einer Schüssel mit Horizontalrand und
Randleiste, wie Ettlinger, Augster Thermen, Taf. 19, 22, und ein Stilusgriffelspitzer
aus Bimsstein (Taf. 37, C 3) mit fein geriffelten Schmalseitenwänden. L. 3,3 cm, Dicke
0,6 cm. Vgl. die Schreibgarnitur vom Münsterhügel zu Basel, Ur-Schweiz 8, 1944, 31
Abb. 13.
Datierung: 2. Hälfte des 1. jhdts. n. Chr.
3, „Obere Flüh“ — „Schneckenhalde“.
Beim Hausbau Jehle, unweit des Hauses Rembold, wurde in 1,2 m Tiefe im Lößlehm
eine Wasserleitung angeschnitten. Sie bestand aus ca. 62 cm langen Tonröhren und war
mit Steinplatten sorgfältig überdeckt. Die Steinplatten waren mit einem Mantel von
heißem Kalk übergossen. Römische Keramik und Leistenziegelbrocken in unmittelbarer
Nähe der Leitung legen die Datierung auch der Leitung in römische Zeit nahe. Gerichtet
war sie von Nord nach Süd, ihr Zielpunkt blieb unbekannt. Proben der Röhren wurden
für das Heimatmuseum Säckingen entnommen. Vgl. die Photos einer Wasserleitung in
Villmergen, Kt. Aargau (Ur-Schweiz, 9, 1945, 65 ff., Abb. 38 ff.).

4. „Winkeln“.
Bei Besichtigung einer Kiesgrube beobachtete Em. Gersbach 1949 mehrere sackartige
Vertiefungen von 0,5 m Tiefe im Kies, darin Leistenziegelbrocken, u. a. einer mit dem
Rest des Stempels der 11. Legion. Auch auf den Äckern der Umgebung zahlreiche
Leistenziegelbrocken. Bei der Kiesgrube im Gelände eine Art Podest, in dem Gersbach
ein Fundament vermutet. Das Ganze deutet auf einen neuen römischen Gutshof hin.
Mtbl. 166/8413 Säckingen. — Verbleib: Heimatmuseum Säckingen.
(Em. Gersbach, Nierhaus)

Sasbach (Bühl) „Steinmäuerle“.
Auf dieses, Bad. Fundber. 18, 1948—1950, 273 erwähnte Gewann mit seinen Leisten-
ziegelfunden hat bereits, wie ich nachträglich sehe, O. A. Müller, Ortenau 15, 1928, 24
Anm. 1 aufmerksam gemacht.
Mtbl. 72/7314 Bühl. (Nierhaus)
Sasbach (Emmendingen), Limburg.
Ostwärts der Ruine Limburg wurden 1949 Wandstücke unverzierter terra-sigillata-
Ware aufgelesen.
Mtbl. 96/7811 Sasbach. — Verbleib: MfU. Freiburg. (Hungerer)

Sinzheim (Bühl) „Altenburg“.
Römische Leistenziegelbrocken in sekundärer Verwendung s. unter „Mittelalter“.
Mtbl. 67/7215 Baden-Baden. (Braun, Nierhaus)
 
Annotationen