Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 22.1962

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.43789#0034

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
26

Wolfgang Hübener

Ko 55/3:1:
Schwärzlich-glatter Schulterbecher, auf dem Schräghals drei feine, umlaufende Ril-
lengruppen, auf der Schulter vierfache, umlaufende Riefen, darunter auf dem Um-
bruch alternierende, kurze, schräge Strichgruppen in der Art der umlaufenden Rillen,
leicht gewölbte Standfläche; H. 9,4 cm, Randdm. 11,0 cm (Taf. 9, 8).
Ko 55/4:1:
Schwärzlichbraunes Zylinderhalsgefäß, auf der Schulter vier umlaufende Riefen,
sehr kleine, etwas eingewölbte Standfläche; etwas ergänzt; H. 7,2 cm, Randdm.
7,4 cm (Taf. 9, 11).
Ko 55/5:1:
Schwarzbraunes Zylinderhalsgefäß mit etwas auslegendem Rand; auf der Schulter
drei umlaufende Riefen, oben und unten von einem unsauberen Zickzackband be-
gleitet; über der Standfläche vier umlaufende, unsaubere Riefen; Henkel seitlich mit
Zickzackband verziert und durch kurze, senkrechte Gruppen aus je drei Riefen auf
der Schulter begrenzt; H. 10,7 cm, Randdm. 13,2 cm (Taf. 9,3).
Ko 55/6:1:
Brauner Henkeltopf mit etwas auslegendem, „gekerbtem“ Rand; Gefäßkörper mit
unruhiger Oberfläche, zu 2/3 ergänzt, Henkel beiderseits und auf dem Grat mit un-
sauberen Strichen verziert; H. 10,1 cm, Randdm. 10,0 cm (Taf. 9, 7).
Ko 55/7:1:
Braun-fleckiger Henkeltopf mit etwas ausladendem Rand und randständigem Hen-
kel, schlicht; H. 7,4 cm, Randdm. 8,8 cm (Taf. 9, 10).
Ko 55/8:1:
Bruchstück von Wandung und Boden eines steilwandigen, schwärzlichen Gefäß-
unterteils (Taf. 9, 6).
Ko 55/9:1:
Fragment einer bronzenen Scheibe mit Zentralbuckel und Befestigungsöse (Taf. 9, 2).
Ko 55/10:1:
Fragment einer rundstabigen Bronze, eine Seite breit geschlagen und UAmal zu
einer Öse aufgerollt, darin ein dünnes Bronzeringlein von 2,3 cm Dm. (Taf. 9, 1);
ein weiteres Fragment einer „Nadel“, beide Enden abgebrochen; L. noch 10,3 cm;
ein drittes Fragment, unsicher, ob ursprünglich Teil der beiden obengenannten;;
L. noch 2,1 cm (Taf. 9, 4).
ohne Nr.
Leichenbrand. Bericht über dessen genaue Fundumstände fehlt.

Hügel A, Grab 2:
In der Westwand der Baugrube von A. Beck entdeckt. In 0,50 m Tiefe eine 5 cm breite
Brandschicht, in der die Reste der Urne steckten. In der Urne Leichenbrand, Asche und
die Gefäße nebst Beigaben.

Ko 55/11:2:
Schwärzlichbraunes Zylinderhalsgefäß mit knappem Schrägrand (Urne); auf der
Schulter zwei Gruppen von zwei Horizontalriefen und drei parallelen, unsauber
geführten Girlanden, dreimal im gleichen Abstand von einer schwachen Buckeldelle
unterbrochen, wenig straffe Konturen; etwa ergänzt; H. 26,8 cm, Randdm.
19,4 cm (Taf. 10,17).
Ko 55/12:2:
Vier Bruchstücke vom Oberteil eines sehr kleinen, zylinderhalsgefäßähnlichen, brau-
nen Gefäßes (Taf. 10, 10).
Ko 55/13:2:
Stark ergänzte Wandungs- und Randscherben einer konischen Schale; auf dem aus-
legenden Rand und innen dicht unter demselben je ein Zickzackband (Taf. 10,12).
Ko 55/14:2:
Braune, konische Schale mit etwas auslegendem Rand; stärker ergänzt; H. 7,4 cm
(Taf. 10,16).
Ko 55/15:2:
Braune, konische Schale mit etwas auslegendem Rand, z. T. ergänzt, Standfläche
aufgewölbt; H. 7,4 cm, Randdm. 12,3 cm (Taf. 10, 18).
Ko 55/16:2:
Braune, konische Schale mit etwas auslegendem Rand, stark ergänzt; nur die Höhe
gesichert; H. 6,4 cm (Taf. 10, 9).
Ko 55/17:2:
Braune, konische Schale mit etwas auslegendem Rand; stark ergänzt; auf der Un-
terseite der Standfläche schwach eingeglättetes, unsauberes Kreuz; H. 6,8 cm
(Taf. 10, 11).
Ko 55/18:2:
Schwärzliche, konische Schale, recht flach, mit etwas auslegendem, einmal gerieftem
Rand und Omphalos auf der Innenseite, mit sechs Gruppen von doppelten, ge-
drückten Bögen verziert; etwa 1/3 ergänzt (Taf. 10, 6).
 
Annotationen