Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Post: Heidelberger Zeitung (gegr. 1858) u. Handelsblatt (61) — 1919 (September bis Dezember)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.3728#0092
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
^//?§6/'6 /§/ 6/ö///?6/.

/)/e Lc^tttt/e/rL/e/" ^e/Fe/r t//e /reues/e/r ^c/rö/s/ll/rFe/r r/r

!^r> ve/we/>e/r /rock öe^o/re/e^ ar// tt/r^e/^e F/-0556

/i/or/eM r/§§/e//u/?F.

^wa/rF/o§e Se§r'^/rFu/rF

r/e/- ^rr§5^e//tt/rFL^ärr/rre.

6^6^. //<2r//)/§//nF§e

7360

Bekanntmachung.

Erhöhung der Brot- und
MelUpreise bctreffend.

Nachdem die Kohlenpreise seit April ds.
Js. weiter gestiegen sind und ferner eine Er-
höhung dee Löhne für die Bäckergehilfen ein-
getreten ist,. ist auch eine weitere Erhöhung der
Kleinverkaufspreise für Brot usw. zur Not-
wendigkeit geworden. Auf Grund des § 69
der Reichsgetreideordnung werden init Wir-
kttttg vom 20. September ds. Js. die
Höchstpreise für Brot wie folgt festgesetzt:

a) für den gros en Laib (1600 Gramm)

88 Psennig

b) für den kleinen Laib (760 Gramm)

44 Pfennig

c) für Roggenkleinbrot (100 Gramm)

10 Pfennig.

Der Backlohn sür sämtliche Backwaren
einschließlich Kuchen wurde von 4 auf 5 Pfg.
für jedes volle oder angefangene Pfund und
der Mindestsatz von 20 auf 25 Pfennig erhöht.
Maßgebend ist das Gewicht der ausgebackenen
Ware.

Die Mehlpreise im Kleinhandel betragen:
'für 1 Pfund ungemischtes Weizenmehl 94°/, ig

31 Pfennig

für 1 Pfund Roggenmehl 94°/o ig

20 Pfennig

für 1 Pfund Gerstenmehl 85"/o ig

31 Pfennig

für 1 Pfund Auszugsmehl

40 Psennig.

Heidelberg, den 17. September 1919.

Gemeindeverband Heidelberg Land,
AbtetlUNg I. 7362

HsicksIbsrZ.dlsusribsim

I-ivlsl „8elivvL»'2S8 Seliiff"

OonnsrstsL, cksn 18. Lsptsmbsr 1919
sbsncks 6 vbr


krM Lkttoll llvä kartllkrill

tänren

Vostor^

7337

T^oxLr'oLL.

llsrten ru 4/NK. ein§ckl.bustb3rkeit58teue7 u. ?ro§ramm-
Vorverkaut in öer Nofmusikalienbanälunx pfeiffer,
l.uävviZSl)l3tr 10 unö krllckenstr. 30 u. im ,,8cbvvarren

Lcbiff'. ?Illtre v/eröen auf VVunsck reserviert.

HeihMerW TNVereiil

Fkkuellturnen.

Der Heidelberger Turn
verein beabsichtigt eine
weitere Abteilung für
Frauenturnen zu grün
den, in welcher weniger
auf große Turnfertigkeit
als auf allseitige Durch-
arbeitung des KLrpers
'und auf gute Haltung
und schöne Bewegungen
bingearbeitetwerdensoll.
Die Leitung wird Prof.
Dr. Fr. Rösch llbernch-
men. Damen, wclche der
Abteilung beitrcten wol-
len, wcrdcn o.cbeten. sich am Freitag, den Ll). Sep-
tcmber, abcnds » tthr 30 im 2. Stoik der Turn-
halle rm Klmgenteich einzufindcn oder sich schrift
lich zu melden.

Der Vorstandr

7356

Atzieil zm acherorsciitlillieit iSeiierHjiioöe

dec W. eUiig.-iirot. Lliiiiieskirche betr.

Nach § 16 der Wahlordnung wird hiermit be>
kannt gegcben:

Bei deu am 28. Septcmder stattfiudenden Wahlen
zu cincr nuberordentlichcn Generalsynode der badischeu
evang.-prot Land.'skirche sind im 7. Wahlkreis, um-
fassend die Diözesen Heidelberg, Nelkargemünd
Moöbach, Sldelöyeim, Boxberg und Werthetm,
13 Abgeorduetc zu wählen.

Hi'efür sind die nachstehenden 3 Wahlvorschlags-
listeu grltig:

Liste I.

1. Frommel, Dr. Otto, Pros., Stadtpfarrer in Hei-
delbcrg. 2. Hehd, Alfrcd, Dekan und Pfarrer in
Schweigcrn. 3. Odenwald, Jcnny. Dekans-Witwe
in Nohrbach b. H. 4. Lebert, Jakob, Ratschreiber in
Schwabhauscn. 5. Lacroix, Wilhclm, Hauptlehrer in
Hcidelbcrg. 6. Leonhardt. Adam, Schreiner in der
Fuchs'schen Waggonfabrik in Heidelbcrg. 7. Siebeck,
Dr.3iichard, llniv-Prvscssor in Heidclbcrg. 8. Fromm,
Fricdrich, Eisenbahnschaffner in Heidelberg. 9. Göbel,
Feidinand, Schreincr in der Fuchs'schen Waggonfabrik
in Hcidelberg. 10. Hofmaun, Friedrich, Postsekretär
in Heidelbcrg. 11. Walb, Theodor, Pfarrer in Groß-
eicholzheim. 12. Fiß ler, Adam, Gärtner in Heidel-
berg. 13. Nösch, Hermann, Prof. an d Töchterschule
in Heidelberg.

Lifte II.

1. Dauer, v. Johaunes, Dircktor des theol. Semi-
nars in Heidelberg. 2. Alt, Martin, Schlossermeister
in Mosbach. 3. Weiß, Max, Pfarrcr in Heidelberg.
4. Wittmann, Frih, Obcrrealschuldirektor in Heidel.
bcrg. 5. Streng, Wilhelm, Hauptlehrcr iu Rohrbach
b. H. 6. Vicktor, Fritz, Maschinist in Heidelberg.
7. Spies, Karl, Pfarrer in Neckarzimmern. 8.
Bangert, Jakob, Viirgermstr. in Dallan. 9. Maas,
Hermann, Pfarrer in Heidelbcrg. 10. Klein, Ottilie,
Hauptlehrerin in Wertheim. 11. Maier, Georg, Dekan
in Neckargeiiiünd. 12. Balde, Heinrich, Privatmann
in Eberbach. 13. Leist, Georg Julius, Kaufmann in
Neckargemüiid. 14. Hefft, Clisabeth, Direktors-Ehefrau
in Heidelberg. 15. Gruppenbacher, Karl, Sattler-
meister und Landwirt in Aglasterhausen.

Lifte III.

1. Bendcr, Karl, Psarrer in Donaueschingen, bis-
her in Schatthausen. 2. Deetken, Friedrich, Mühlen-
besitzer in Mosbach. 3. Camerer, Ludwig, Dekan in
Wertheim. 4. HoIlenbach, Eduard, Ikcktor der Taub-
stummcnanstaltiu Gerlachshciin. 5. Nägele, Peter III,
Eiseiidrehcr iu Heidelberg-Handschuhsheim. 0. Wild,
Dr. Karl, Professor iu Heidelberg-Handschuhsheim.
7. Götz, Walter, Pfarrer in Heidelberg. 8. Weigand,
Christian, Landwirt und Vürgcrmeister in Unterschüpf.
9.-Neck, Friedrich, Neallehrcr in Hcidelberg. 10. Fied-
ler, Peter, Pfarrer in Nkosbach. 11. Mllhlhäusser,
Otto» Forstmeister in Neckargemünd. 12. Neu, Hein-
rich, Pfarrer iii Wieblingen. 13. Kaufmann, Ven-
jamin, Ziigmeistcr in Nkosbach. 14. Gramlich,
Heiniich, Landwirt und Bllrgermeister in Bödigheim.
15. Brcniier, Adam, Landwirt und Vürgermeister in
Neunkirchen.

Mosbach, 17. Septeniber 1919.

Der Kreiswahlleiter für den 7.Wahlkreis

H. Btscher, Dckan. (7318

8>6VOZt


cter 70er dis 90er ö3bre prlvst ^u ksuken
Fesucdt. ^ngeb. u. „lmpressionist' /32o
ckurck tiaasenstein Li Vo§ler^.6.
l<arlsrulie, ^bt. 133.

kxMsnz.

Wegen Ausreise sind eiugeführte Generalvertre>

tungen sür Baden und Wllrttemberg unter günstigen

Naschent-

Bedingungen abzugeben. Hohcs Einkommen
ieb

schlossene Znteressenten belieben Angebate zu richten u.
7367 an die Geschäftsst. der „Badischm Post". (7357

tzans Hatzemer.

U«-Piili>st-Mjjee.

Vornehmstes Kaffee am Platze.
Täglich ab 3'/, Uhr

^ Uünstler-Uonzerte

unter Leitung des Violin-Virtuosen Ernst Kraus
von Trembetjky. 7319

ReiieS Lperetteii-Lheckr.

Hente Mittwoch, 17. Scptember, Llnfang 7»/, Uhr,

Hie leiiige Eliesm".

Operette in 3 Akten.

7367


MMtkdvrllWkllMchlgn!

ütvr tlrei InZv!

lVIkIla

cker Krimina!- u. I^omau-
8erie cke8 Verla§e8 Kobert
butr in 8tutt§art

besiwai-r

cker neue norclisclie
?!lmstern


»I»l»II»»!»»»>!I>»»»>»I»!l»!»»»»!»

II»I»I»»»!>»»»»I»

Line8 cker 8p3nnenä8ten, 8elt8am-
8ten unc! an lleberra^cbunZen
reicke8 ^benteuer in 4 k^kten
verfa88t von Xsnt.

/^us clsm ^msriksnissbsn
übsrtrszsn von Lsrt
Ostilmsnn.

I»>U>»»»»>»l.>!»>»i!l»»»!»»»»ll»»!!»»I

6roLes 6esellscli3fts-
clrsma >n 4 ^kten.

In c!er tlauptrolle al8 cier
iinäiZe Oetektiv

stegie:


vr. kM8

Odki'Iälläk!'

W§F AM


K'SELL

I

3 Mte 8prübenc!en ttumor8 m!t
>-sj/, üer Vertreterin c!er
Zuten baune u. cir38ti8cber l^omik



öchM

Vrama !n 4 /^kten, 3U8 vornebm-
8ten 6e8e!>8cbaft8krei8en mit c!er
entrückencien


al8 Vr3e! von ^Vartenberg.

7347

Mederbeginn
des Biolinunterrichts

Montag» den 22. September 1919.

Anna Müller

Hattptsteatze 73
F-rnruf V2.

Zu sprechen:
k7810) 2—4 Uhr.

LolsvsMeS!

>n

kustspiel in 3 /^kten.

73661

Üi6 Llkiällug
Mkü dillig,

vvenn man sle im Nause
nscti.cken vorrllglicben
fsvorit-Lebnitten selbst
sckneiclert. 8le sinck von
8evllkltem6escbm3ck» llus-
serst sp3rs3m im Ltosfver-
br3ucb unck sinck 3uck fllr
Omllnckerunxs- unck Neuder-
rlcktung bestens ru ver-
ivencken. ^nleitg. ckurck ck3s
fsvorit'stiocksn-HIdum,
fsvorit - lluxenck - Alocken
^lbum, fsvorlt-ttsucksr
beits-^Ibum.
strels je 1-50 stsk., postfre
165 kNK., cker Interost
Lebnlttmsnufsktur,
vrescken-ki.8. tiier erklllt
lick del:

Ooltlot» Votioid

tiauptstrsLe 106.

Ein Miidchen aus guter
Familie sucht in einem
Hotel oder größ. Betrieb
gegcn Vergütung die feinere
Kllche zu erlernen. Würde
in der frcieu Zeit jede Ar-
beit mithelfen. Ang. unter
7290 an die Bad. Poft.

Aeltercr, crfahr., früherer
Kansmann, 7864
auch in Vankfach tüchtig,
steht zur Verfügung in
kaufm., finanz. etc. Ange-
legenheiten m. Rat u. Tat.
Anfr.u.7364a.d.Bad.Post.

üillr ilrei i'gM!

8BiI

8illv!osvs

unck

Lü. vvll
Mllikrklkill

IN ckem Zrollen Kultur-
fllm

killb

in 6 ^kten
von Kurt Atstoil.
lm tii'obsilm rvirck rum
erstenmsl cker Versuck
ssemsckt, ein pdiioso-
pdisekes krodlem,
ckss seit öskrkunckerten
jecken stsenscden bis
ins liekste berve^t, >n
mockern. 6evsnck ckurck
cken küm vieckerru-
geben.

Aonspsrte,

Ss§

gule Rinöer-

msöcken.

i.ustsp'lel

von i-3u i.3uritren-
7365

ÄbungsspieL

Tennisplatz: 5—6 Uhr 3.
u. 4. Mannschaft. 6—7 Uhr
1. und 2. Mannschaft. 7361

Laden

mit 2-3 Zimmerwoh-
nung in der Weststadt
zu mieten gesncht.

Angeb. unter B. M. an die
„Badische Post".

OÄo>f>aschst!

vercken in cken Ockol-Ver-

kaufssteilen rurtlclrgekauit-

L0?k. per xroöe klsscbs
Q .. .. kleino


SÜi,t

»^nir




d>c 'di

linser

^ SeisteS' i

!>'!^ Ä

»»l»h ^

aiisfulle

'LtellM iiberl

Mltdieser
^den Tore
ttllder.Stc
Kelanchthon

«intlinge!

Schris!

Las En

Ae

».^'"tecskahl

>lüunii

A-n den



°>slso^Tak


rwei

r>N

stzs

Mas^?'Ui z

r.

^ede


>» stseb,„ llewj





F»^'ldc
chlj


-



usin^
 
Annotationen