Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Post: Heidelberger Zeitung (gegr. 1858) u. Handelsblatt (61) — 1919 (September bis Dezember)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.3728#0234
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Ml. BckmtnichiiiM:

Apotheker Ludwig Reuling in Hei-
delberg vertreten durch Nechtsanwalt Th.
Reuling iu Heidelberg hat das Aufgebot
des abhanden gekommenen Hypothekenbriefs
über die im Grundbuch bon Hcidelberg, Band
9, Heft 3 und 4, III. Abt. Nr. 2 eingetragene
auf hem im Eigentum des tzlpothekers Jakob
Giescr und dessen Ehefrau Luise geb.
Weivuer stehenden Grundstück Lgb. Nr. 854,
Hauptstraße Nr. 1i4 dahier lastende Briefhypo-
thek von 190000 Mk. beantragt. Der Jnhaber
der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in
dem auf: Dounerstag, deu 22. Januar
1S2I, vormitlags 10 Uhr, vor dc,n unter
zeichneten Gericht, Zimmer Nr.2!k, anberaum
ten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden
und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die
Kraftloserklärungs der Urkunde erfolgen wird
Heidelberg, den 25. Sep'tember 1919
Der Gerilhtsslhreiber deS Bad.

Llmtsgeriilits i. 7878

Bekanntmachung.

tzandelsregistereintrag.

Abt. -V Bd. II O.-Z. 285 zur Firma

C. Desaga iu Heidelberg.

Die Prokura des Jakob Hofmeistec dahier
ist erloschen.

Heidelberg, den 8. Oktober 1919.

Bad. Slmtsgericht V. 7900

Kommunalverband Heidelberg - Stadt.

Bekanntmachung.

AeiisMckerteiliiU

in der Zeit

vom 12. Oktober bis 18. Oktober.

1. Für die Verbraucher:

1. Grünkerrr

125 Gramm zu 62 Pfg. das, Pfund auf Kolvnial
warenmarke Nc. 3. Verkanf vom 18. biS 21. 10.

2. Mnggifuppen

1 Würfel zu 13 Pfennig auf Kolonialwarenmarke
Nr. 3. Verkauf bom 13. bis 18. 10.

3. Butter und Mnrgarine

sts Pfund Butter zu 73 Pfg. auf Fettmarke Nr. 2
in den Verkaufsstcllen Mack bis Nottmann. Ver-
kauf vom 14. bts 18. 10. '/, Pfund Margarine
zn Mk. 1.76 auf Fettmarke 9tr. 4 (fiir 2 Wochen).
Verkauf vom 16. bis 21. 10.

4. Jucker

1 Pfund auf Zuckermarke Nr. 9. Verkauf vom
II. bis 30. 10.

6. Rüböl

126 Gramm zuin Preise von rc. Bik. 2.— anf
Bestellmarke Nr. 1 in sämtlichen Kolonialtvarcn
verkaufsstellen. Abstempelung der Markcn vom
11. biS 18. 10.

6. Stmertkanisches Weizenmehl

1 Pfund zn 82 Pfg.. auf Bestellniark,.' Nr. 6 m
den in der Bekanntmachung voin 27. 9. genannten
Verkaufsstellcn. Verkauf vom 17. bis 25. 10.

2. Für die Vcrkaussstellcn:

Grünkern sind am 14. 10. sllr Gcschaftc A bis K, am
16. 10. für Geschäfte L bis W bei Firma Vra""
<ic Co. abzuholen.

Maggi-Suppen werden bei Firma Dehoff, Gaisberg-
straße abgegebcn.

Vutter ist am 14. 10. bei Firma Maisch Hauptstraße.
Margarine am 15. und 16. 10. bei Firma Maisch,
Nohrbacherstraße abzuholen.

Zucker und amerik. Weizenmehl werden zugeführt.
Heidclberg, den 10. Oktober 1919. 7913

Städtisches Nahrungömittelamt.

Gewerbeschule Heidelberg.

Bekanntmachung.

Ucber Winter 1919/20, beginn end am 1. Nov. d.J.
werden folgende Fachkurse abgehalten werden, an
denen sich Gehilfen uud Meister, teilweise anch fort-
geschrittene Lehrlinge beteiligen können.

a) Theoretische Fachkurse, abends 5—7 Uhr oder
6-8 Uhr:

1. VorbcreitungSkurse für die Meister- und
Meisterinnenprüfung Ostern 1920.

2. Vorbereitungskurse für die GeseNcnPrllfungen
1920.

3. Statik und Festigkeitslehre für Bau-> und
Biaschinentechniker.

4. Mathcmatik (Unterstufe) und Mechanik.

5. Elektrvtechnik: Vortrag u. Sklzzierübungen.

b) Fachzeicheukurser

6. Bau- und Möbelzeichnen.

7. Maschinenzeichnen u.Schlossereikonstruktionen
6. ProjektionSlehre, Schattenlehre u. Perspektive.
9. Musterschnittzeichnen fllr Schneider und

Schuhmacher.

10. Fachzeichenkurs fürBlechiicr u. Jnstallateure.

,, für verschiedene Gewerbe.

12- Ornamentales Zeichnen und Naturstudten.

c) Praktische Fachturse r

13. Zeug- u. Kunstschniiedeu, Bau- u. Konstruk-
Itonsschlofferei.

Modellierkurs für Zimmerleute.'

15. Mobel. und Knnsttischlerei, Vercdlungs«
verfahren.

16. Dekorationsmalen, Ab'endkurs 12 Std.

ia m ^ Tageskursf.Auswärtige.

18. Buchbindcrei: Handvergoldung, Auchschnttt,
Biarmorieren.

Persönliche Anmeldungen können bis 15. Oktober
' h von 4—6 Uhr nachmittags auf dem Nektorat
iewerbeschi'le. Grabengasse 16, H. Stock, erfolgen.
Heidelberg, 4. Oktober 1919. >

Das Nektoratr ^

L. Slndlinarr.



der

Herausgabe deS Heidelberger
StatdbncheS (AdrebbucheS) betr.

Herr Universttäts.Vuchdruckereibesitzrr K. Hörning
dahier ist von uns mit der Aufstelluug des Adreßbuches
der hiesigcn Stadt einschließlich der Stadtteile Neuen-
heim uno Handschuhsheim für 1920 betraut und wird
zu diesem Behufe mit der Erhebung der Namen aller
selbständigen Cinwohner demnächst beginnen.

Diese Erhebung wird durch Erhebungslisten er>
folgen, die durch d:e Schutzmannschaft in den cinzelncn
Häuser abgegeben und nach einigcn Tagen wieder all
geholt werden.

Bei dcr großcn Wichtigkelt, welche ein richtiges
Adreßbuch fllr Jedermann hat, richten wir an die
Einwohner, ganz besonders abec an die Hausbesitzer
die bringcnde Bttte, den Herrn Hörning durch bereit
willige, genaue mid vollständige Ausku-iftserteilung
bezw. Ausfülluug der Crhebungslisten möglichst zu
unterstützen.

Heidelberg, bcn 6. Oktober 1919. . >

DerStadtrat. 7873

vekantmachung.

DaS Bcrtilgen dcr Naupcn betr.
Nnter Bezugnahme auf die- Verordnuna deS
Großh. Ministeriums des Jnnern vom 13. Julr 1916
Gcs.- u. Ver.-Blatt Nr. 28 fordern wir hiermit die
Beteiligten öffentlich auf, alle in ihrem Besitz stehenden
Obstbäume, Zierbäume und Gesträucher in Gärten und
Höfen und Weinbergen, auf Felderu und Wiesen, an
Straßen uiid Wegen, sowie an Cisenbahndämmen

spätestens bis ;um 20. Januar 1920

von Naupennestern zu rcinigen uilb letztere zu ver-
tilgen. Vor allen Dingcn aber sind abgängige Bäume
und abgängige Aeste zu e.itfernen.

Wic werden an geiianntem Zeitpunkte eine ein-
gehende Nachschau voruehmeu und falls sich hierbei
Baumbesitzer als säumig crweisen soüten, das Vertik
gen der Naupennester auf Kosten der Besttzer von uns
aus anordnen. '

Als besteS Schutzmittel gegeu die Käfer, den Blü-
tcnstecher und die flügellosen Wcibchen dcs Frost
spanners, die ganz besonders gcfährlich sind, möchten
wir den Besitzern von Obstbäumcn dic alsbaldige An-
brmgung von Klebgürteln empfehleii. Die Klebglirtel
werden aus mittelstarkem Pergameiit. oder Packpapier
hergestellt und müssen eiue Bretle von 15—20 cm be-
sitzen. Dieselben sind etwa ein Meter vom Boden an
eiiier glatten Stelle mit zwei Bindfadcn zu befestigen,
worauf der Klebleim zu streichen ist. Die Anbringung
des Klebgürtels sollte bis Cude Oktobec beendet setn.
Die Gllrtel sind von Zeit zu Zeit auf ihre Klebrigkeit
zu prüfen uub wekiii erforderlich, iieu mit Klebmasse
zu' bestreichen.

Heidelberg, den 6. Oktober 1910. 7398

Städlisches Laudwirtschaftsamt.

Vekannlmachung.

Die Bekampfuug oev Pflanzen
krankheiten (Beizen -es Saat
gutes betr.

Gemäß § 1 der Vundesratsverordniing vom 30.
Augnft 1917 nnd Z1 der Verordnung des Ministeriums
des Zunern vom 3. September 1917 ist für den Amts-
bczirk Heidelberg folgende Anordnung erlaffen worden
§ 1. "Das zur Aussaat bestimmte Saatgnt von
Weizen, Noggen, Spelz, Gerste nnd Hafer muß recht-
zeitig ciner Beize uiiterzogen tverden.

§ 2. Wer dieser Anordnnng zutviderhandelt, tvird
mit Gesängnis bis zu einem Zahr" und mit einer
Gcldstrase bis zu 10000 Mk. odcr mit einer dieser
Strafen belegt.

Um den in Frage kommenden Landwirten die
Durchführung dieser Anvrdnnng zn erleichtern, wird
ein Beanftragter des städtischen Landwirtschaftsamtes
anf Antrag das Veizen bei den betr. Landwirten vor-
nehmen. Beizmittel lverden unentgeltlich gestellt und
könn':n solche auf nnserem Geschäftszimmer in Em-
pfang genonimcn werden.

Heid'elberg, den 6. Oktobcr 1919. 7897

Siädtifches Landwirtschaftöamt.

Gesucht für sosort oder später

. Köchinnen, Alleinmädchen, Zimmermäbchen,
Hausmädchen, einfacheStützen,Mädchen tagSllber,
Wasch-, Putz- und Monatsfrauen.

Stsllen suchen

Hausdamen, Kinderfräulein, Stützen bei Familien-
anschluß. 4624

MdlWes Weitslimt. Kllklstr. 4

weibl. ribteilung

Fernruf 2765 Fernruf 2765.


ll6? Looi1srm8drlinll6»

kL«!

^lWetilirk

I


als tteilmittsl gegen kiokt, 8tein-
uncl 8tofiweo!i86l1eill6n

^lle Vruck83ctien krel
ckurck clie Kurvervvaltung 7686

tanL-Znstäul:

L>mH.LaLägLSLs,ÄsI.E.

Kuge und Linzelunteccillit
zu jedec Tageszeit.

SM-

- sinck kür alle eräenlrlicke ^ükrweclre clie

VMommwM

ffaff-blätimssoliinsn mit lVlöbel- oäer
Li8en§e8tell okns prsisuntvrsokisck.

ktäkmasekinkn- unä ssalwralt-ßilanufaliim'

»auptstr. 61 ttL1VLl.8Lir6. tt3upt8!r. 6l

Reparaturen von Mbms8cbinen jsclsn 5^8tem8
Lrüncklick. — ^ubebörteile in reicber ^U8wabl
tür b!Äbmck8cbinen jecler -^rt.
OntsrrieUI im dllib^n, Ztopksn unä Lticksn
Lrati8.

KhkIOL'SN

s/Ha/k/icH

" seit Jahrzehnten daS Beste zum

Vermehren und Verbeffern bon

Kpfelmost.

Halb und halb Hergoren, oder nach

erfolg^er Gährung vermischt, wird

der Most auch bei Verwendung
geringen Obstes gut u. haltbar.
Ein BerfUkh lohnt glcinzend.
Crhältlich in Kolonial- und Dro-
gen-Geschäften. Wo keine Nieder-

MkmitteWrllI. M

Auskunft die

Zett-HarmerSbach, Baden

5?50

üonkt lllr 8iv übcl Lrllncket Ibven ela
ko8tver-SLnclLe8ekäkt odns I(Lp!tat
EWasrs kgr 600 kusLesuebtv 2eltoolren to,

Vsrs2nclee8ekä11v (VertrLvi. ^isto).
-- . l^äktlrvKuacleo-

üurLvsucbtv Leltnoren tllr

. - -- -

, _____

S A. elu prLlcttrcde» System? üürcd'

^ velcdes jecler ürdeltrkrodo mensed

slcd lodnenckon ^edenvercllonzt
vclsr,a «lner «o1dstSncUr.Llüli2enck.

^idr 10000 veus ksuktcrättkLv Kunäen
Läre88en, c!lv auk Prospeklo res>
Llerso, nüt bllHLso öeruxsgueueo.'


//,/re,

iverdsUen k»nn. Verl. Lko dente
tco5lenl.^nLeb. «

Uoclimctliis ^uslilsl!

Zsr/ü»


Per sofort oder kommendes Frühjahr
^ tvird von einem Heidelberger Geschäfts»
^ rbarm ein Laden auf dcr Hauptstraße
A vdtzk berkehrsreicher Gegend gesucht. —

tzjefl. Zuschriften sind zu richten an
- vbie Geschäftsstelle der „Bydischen Post"

7901

tiierckurcb erlaube icb mir snrureigen, ckaL
ick micb ln tielckelbsrg beopolck8tra88e 123, giz

kaelisrrt M kvlltAMitmZiioM

llvütAM- »ll«I iickthtzlmnlllullz

nieckergel388en unck ein mit sllen mockernen
flilf8mitteln 3U8ge8t3ttete8 In8titut errlcbtet k3be.

Lprscbstunckeu: ^ocbent3g5 von 8—10 vor
mittag5 unck 3—5 llbr N3cbmitt3g5, 83M8t3g8
von 8—10 vbr- 7754

llr. Mkll. Lrallllsedvkig

krönl6snfsoii2l-2t

beopolck8tr. 12a :: iiLlvLbkkKE:: k^ernspr. 2849.

QesanZ-llnterriLbt

erteilt

tlert3 Luntr

3U8gebilcket von 7676

frau Ltelka 6e r8ter-ker!in.

8t33tlick geprllkte
blusiklekrerin

8preedrelt!o tieickelberx
ffreitsgs 3—4 Udr in cker
tiöd. AiSckebonseduie.

SeLnvecLrsetLS tterL^nLLLastLk

LLLLLl ^Lassag«

1-1srmins Qlosrssn

imt idrs IstiLkvit ivivitvr llutzvllvillMkll

i^lbert vebertestr. 20--

lelepkon 1432. (7632

Slvlllv kri'vstlllim

ill 8Lliw«Äi8eIitziu stirutzu kiir kill«I«r

NNil kangen Mitte Oktoder in cker strivat-

UUN L/ttUtvU m3ckckensckule,Lergstr.42 vviecker3n.

^nmeickungen sinck ricbten an 7857

tLernrir»« Olöerser»

Aidert Uederiestrasse 29 — 'telepbon 1432.


s/n

ber,tt Hua,/a/sroec/ise/ är's I/ünc/mer „/uAerrä" -er rkrer
Le-ttAsr./e//e „s/r

/''ür' /lk/c. 10.- vr'er/e//ä/rr/re/i e,äa//eir §r'e vre/e ree»'/vo//e
rrirä /cit,rs//e, rso/re f^'er/ärSeirc/i'tte/ce, sorere vor^ü§/ie/ie?i
/r/ei'äi-rseken //,r/er/ra//rM.ASs/o//'. Lr'ir^e/ire Mrmmei'ir ^rr

3//:. 7.-, -/Vo/rernrirr-rremr ^/«ne/rerr, I/essr>r§-

-»/s/1/ r,// v sO'asse 7, rrmsons/

/re/er-/ äer- Ve»'/«A c/er-
T', okre/rärrc/e /ir> L/cri /c 7.50. ^t//e ^6rrc/i/rcr?rc//rrit§'e/r irnc/
^6r7rrrrAS7,os/a?r«/a//eir -re/rrrrerr 7>es/e//rr?rAe?r arr

empfiebit 6787

Oürtlltzr Kvtliniiin«!

Klingentorstr. 6, lel. 272t.

Fo;trl>!t,8«izz.L,>e!tcp,

SOIHgr MnheitsBM

Geflcht-Haare,! werden durch elektr. Behandlung
Warzen, 1 dauernd entfernt. Aerztl. Empfehlung

j Frau L. Schmidt,

HauptstratzeS? überm KaffeeOdeon. Ferufpr.1858.
Verkauf sämtl^Präparatev. Schröder-Schenke. 6966

Twostep,Boston,Hiawatha,
Cvntve, Quadrille, Walzer
u. alle altcu u. neuen Tänze
lehrt das 7921

Neue Tarrzlehrbuch

mit vielen Abbildungen
Mk. 4.5V Klavieralbum
mod. Tanze 12.10. Guter
Ton und fetue Sitte,
Geschenkwerk6.25. Dic Gabe
der gewandt. Unterhaltung

з. 20 Taschenbuch dcS allge-
meinen Wiffens 4.40. Be-
kümfung der Schüchternheit
3 35. Die Kunst des Ge-
fallens 6.40. Liebesbrief-
steller 3.20. Mod. Weg zur
Che 3.35. Jede Dame ihre
Friseuriu 3.10. Traumbuch
2.65. Klavierschule 7.40.
Violinschule 6.50. Schön-
schreibschiile 4.40. Privat-

и. Geschäftsbriefsteller 6.—.
Rechtschreibung Drkden 7.15.
Aufsatzschule 0.60. Fremd-
wörterbuch 6.60. Nichtiq
Deutsch 6.60. Mir od. Mich
2.— Englisch 6.60. Fran-
zösisch 6.60. Jtalienisch 6.60.
Böhmisch6.60. Russisch 6.60.
Spanisch 6.60. Buchführ-
ungO.OO.Handelskorrespon-
denz 6.60. Handelslehre lVO
Kontorpraxis 6.60. Bank
wesen 6.60. Rechtsformu-
larbnch 6.60. Bürgerliche-
Gesetzbuch 6.60. Reklame-
lehrbuch 6.60. Hcmdbuch füi
Kaufleute 16.—. 6000 Chenr
technische Nezepte zu Han-
delsartikeln 16.—. Schlipf's
ireisgekrvntes Lehrbuch der
/andwirtschaft 13.35. Bött-
ners Gartenbuch f. Anfäw
ger 11.—. Gegen Nachn

L. Schwarz L Co.,
Berlitt T. 14a Annenstr. 24

ÄllzW-ii.WWttei'

sowie sämtl. Schneiderart.
Schncidcr erhalt. Rabatt.
Max Meyer, Heidelberg
Akademiestr.2 Tel. 1632

Wir suchen allervrts Feld-
huter, Holzhändler, vder
vnst geeignete Personen alä

Kufkäufer

gegen hohe Provision, oder
nuf feste Nechnung für

StammhoLz

Nuß,-Birn,-u. Kirschbämne,
Pappel, Erlen, Cichen, Bn-
chen, Ahorir»ete. etc. (7861

MttLGmiM

Tägewerk, Furnicrfabr.
Hirschhorn aur Neckar.

Geld

erhalten Leute jeden Stan>
des von 100—3000 M., auch
ohne Bllrgen. Natenrück-
zahlung durch Sl. Becker,
Heidelberg, Eppelheimer-
straße 25. Sprechzeit von
2—6 und SonntagS vorm.
Strenge DiSkretion. (7606

Ordentiiches, chrl.

Mädchen.

das auch kochen kann imd
in allen üblichen Hausar-
beiten bewandcrt ist, per
1. November. cvtl. früher
gesucht. Jos. Engesser,
Bahnhofstr. 47.

7882

Tüchtiges

MZLcllSL

welches kochen kann zum
sofortigen Eintritt gesucht.

Lkottditorei Storch,

^Hmi^tstraßü 121. (7931

Nach Düsseldorf!

Braves, ehrliches

MSScken

sür alle Hausarbeit gesttcht
SlloiS Schöttheinz, Dtz
seldorf, Grünstr. 15.

Verschiedene

zu verk. Hauptstr.58. (7933

§ei



.e.'

S-'s--"'


ltl ^jxchei




.Pon l

5l, K -

OSeld

K ^
üW.um

bl'.delb«

Mkirrüri

-mf
ßrdette
HS lehrt e
m; v. Lisz
ffq'Nlhtlch
!«hrr, in z
Wlichte,
«die sez«
' 8-ltfr
niLieMr
kckmds hi
lljr.

1.

lci öonnte
m dsr Tte

«Mjtalteb
st Pspoen
tiher vlt,
°>» das L

MIS voit !

irs Prüder

,r.Linitk>

KL

'ch.vnte-
'Auste
«denCet
rurur!
'^irbsti
r

^ net so

WDelLit


^lll

!^g

.-r d i«



>st lb-
Su

SK

'Lie


VI u,

bvj

r,

L'k,
 
Annotationen