Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Post: Heidelberger Zeitung (gegr. 1858) u. Handelsblatt (61) — 1919 (September bis Dezember)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.3728#0252
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Ai»tl. BckutMchiliW:

SamstsZ, clvn 25. vktobs»' 1S1S, sbsncis
8 Ubi' im Saalo clon „ttarmonlo"

Die Witwe Salie Hcrt; geborene Sins'
heimer iil Bruchsal, jetzt wohnhaft in Worms
füc sich und als gesetzliche Vertreterin ihres
Kindes Anna Hertz, geboren am 10. Februar
1906 in Bruchsal, verteten durch den Kanfmann
Otto Hertz in Karlsrntze, Gartenstraße Nr. 9,
hat als Erbin des am 20. Jnli 1911 in Karls-
ruhe verstorbenen Kaufmanns Milton
Heinrich'Hertz das Aufgebot des ihr abhan-
den gekommencn Hypothekenbriefs über die im
Grundbuch von Heidelberg, Band 47, Heft 26,
III. Abteilung, auf den Namen des Kaufmanns
Milton Heinrich Hertz in Bruchsal eingetragene
Briefhypothek von 1500 Mark lastend auf dem
Grundstück Lagerbuch Nr. 578 der Gemarkung
Heidelberg, im Eigentume des Schtttzmacher-
mcisterS Karl Schätzle in Heidellrcrg
Ziegelgasse Nr. 6, beantragt. Der Jnhaber der
Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dcm
auf: Dienstag, den lft. Februar 1l>20
vormittags 10 tttzr, vor dem unterzeichneten
Gerichte, Zimmer Nr. 23, anberaumten Auf
gebotstermine seine Nechte anzumelden und die
Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos
erklärnng der Urkunde erfolgen wird.

Heidelberg, den 6. Oktober 1919.

Der Gerichtsfchrciber
des Bad. Amtsgerichts I. 7988

clsr juZonckliskion SoiZocin

Durch Ausschlusturteil von heute wnrde das

sSparkaffenbttch Nr. 15020 der Spargesell

,chaft für Stadt- und Landgemeinden in Heideb

erg über eine Gesamteinlage von 8031,53 Mk.,

uSgestellt auf den Namen des Landwirt

Jotzann Hockenberger in Steinsfnrt, fk«


kraftloS crklärt.

Heidelberg, den 7. Oktober 1919.

Der Gerichtöfchrerber
des Bad. Amtsgerichts Ul. 7986

Dnrch Ausschluhurteil von heute wnrde das

Sparkaffenbnch Nr. 0457 der Spargesell-
fchaft für Stadt- und Landgemeinden in Heidel-
berg üöer eine Einlage von 4758,00 Mk.,
ausgestellt auf den Namen des Landwirts
Lndwig Frifch in Heidelberg, für kraft-
los erklärt.

Heidelberg, den 7. Oktober 1919.

Der Gerichtsschreiber
des Bad. Amtsgcrichts >!l. 7937

Branntweinmonopol.

lttebergangsordnnng.)

Am 1. Oktober tritt das Gesetz über das Bramit-
Meiiimonopol.in Kraft. Ätit diesem Tage geht das
E-gentum an den unter steneramlliche Nebcrwach-
ung stehenben Branntwein auf die Monopölver-
waltnng über. Die Besitzer von solchem Branntwein
(Brennereien, Lager, Reinigungsanstalten) sind vcr-
Pflichtet, die am 1. Oklober vorhandenen Borräte als-
bald bei der zuständigen Bezirksfteiierstelle aiizumcldeii.

Annieldepstichtig ist fcrner Holzgeist- u. Terpen-
ttnbranntwein, soweit er für den Handel bestiinmt
ist sowie BrennspiritttS,.soweit er sich noch nicht im
Besitze von Abfüllstellcn,. Kleinverkäiifern oder Ver-
brauchern befindet..

Alle Trinrbrautttweinbestände freien Berkehrs
(Kirschwasser, Zwetschgenwasser, Liköre usw.) müffen
alsbald bei dev VezidkSstenerftelle angenreldet
werden, sofern sie im Besitz von anderen Personen als
Verbrauchern sind.

Anmelduiigen abzugeben haben hiernach insbe-
sondere Jnhaber von Gasthäusern, Schankwirtschaften,
andere Gewcrbetreibettde, die sich mit dcm Ausschank
oder dem Vertrieb von Trinkbranntwein bcfassen, ferner
Konsumvereine, Kcchnos, Kantineii, Logen und ähnliche
Vereinigungcn.

Bon den angcmeldeten Triiikbranntweinbeftändcn
ist das Fretgcld zu eutrichten durch Anbriiigen von
Freigeldzeichen über der Oeffnungsstelle des Bchält-
nisses l'/r Flasche 1 M.. »/, Hlasche 0.50., '/. Flasche
0.25 M.). Freigeld braucht dagegen von dem Trink-
branntwein nicht entrichtet zu werden, der noch bis
zum 31. Dezember 1919 an Verbraucher abgegeben wird.
Er ift aber trotzdem anmeldepflichtig. Wer von dieser
Vergllnstigung Gebrauch machen will, muß bis Eude
dieses Jahres über jeden Zu- und Abgang Aufzeich-
nungeu führen.

Die Bestände können auch, ohne daß Freigeld so
fort erhoben wird, in einen sogenannten Freigeldbetrieb
überführt werden.

Formulare zu den Anmeldungen werden von den
BezirkLsteuerstellen (Hauptsteuerämter, Finanzämter)
ausgegeben. Hie werden auch alle weiteren Auskünfte
erteilt. 797g

Bekanntmachung.

^nfolge des gegenwärtig herrschenden Koh

lenmangels sehen wir uns veranlaßt, die Obst
und Gemnse-Trocknungsanlage mit dem
17. Oktober ds. Is. zu fchlietzen.

Es wird höflichst gebeten, die gctrockneten
Waren abtzolen zu lassen. 7993

Heidelberg, den 14. Oktober 1919.

Stäht. Obst- n. Gemüfe-TrocknungSftelle.

km unter Mss" 224.Y "ML an cia»

^ornspr-oeknvtL v,iocior anZosovIosson.

IVIönstitiofstrLllo 1O9,

öureau lllr Earten-dieuanlsgen unä Vm3nclerungeii
6roLe Pllanrenbe5t3ncle. 7999

8lU!kV8l!!!8! LMkÜWMck!

ÜWMedöiö! UodlMNffid

ktrsr?pkinren8tk'A66 33.

fsi'ni'uf 2076.

(IVIÜnciion).

/Xm Klsi/ior Kiorr I^rankonbUrLor.
VortrsLkssolZo:

(^o/art-Kon/ert in /^clur (l(- V. 2l9) 8aint Laens,
tiavannalse. l(!einere Stllcke von />iartinl, Lbabrau,
Tscliaikaikovsk^, Ovorak.

Kartonvorvorlcauf Karl liocbsteins öluslk-
bau,s ru ölk. 4.—, 3.—, 2.—, 1-50. 7996

Bekanntmachung.

Fleischversorgung betr.

Jn der Woche vom 13. bis 19. Oktober gelangen
anf cine gauze Fleischkarte (10 Abschnitte) 150 Gr.
Hannnelflrisch zur Llbgabe. Der Preis beträgt Mk.
tt.20 per Psttttd. Der Verkanf findct ab Donners-
tag niid Freitag statt.

Heidelber^, den 14. Oktobcx 1919.

Städtifches Nahrnngsmittelamt. 7982

Bekcmntmachung.

Pferdefleifch betr«

Die Vezugsmarke Nr. 1 dcr Pferdefleischkarte
berechtigt zum Bezug von V2 Pfund Pferdefleisch.

Fiir die Numinerii 27 401 bis eiuschl. 20 080
crfolgt die Abgabe in dcr Ällctzgerci Fcanznick, Schul-
zcngasse 11, am Mittwoch nachniiltag von 2 Uhr ab.
Heidelberg, dcn 14, Oktobcr 1919.

StKdtischeS Nahrnngsmittelamt. 7981

kuiiilitmii8oli. Wei-Ks
80vvi6 ganrbe kiblio-
ilielron ru Köob8t6n

?i6i86n rluroli 7181

llsrUli'W Melifvlxsr, U«i'«I«IberZ.

pernruf 454 :: i-lauptstr. 112

Vsrnung!

AlLe, zerbrochene u. kiinst-
liche Zähne sowie ganze
Gebisse nicht wegwerfenl

Nur Mittwoch, den 15. Oktober und
Donnerstag, den 16. Oktober bleibe

ich hier und zahle Pcr


bis 2, 4, 6, 8 u. 12 Mk.

bis 250 Mk.

G)ld,Platinabsälle,
Brennstifte

kaufe zn den höchsten Preifen.
(rinkauf findet statt im Hotel zum
„Ritter", Hciuptstraße 178, Zimmer
Nr. 28 II. links.

Von 8 Nhr früh brs 6 Nhr abendS.

8002


I-t^88V

I4IQ68

cier bekannte ainenkanlsclie vetektiv
in ciem grökten bis fetrt erscbienenen

votsktiv-SoNIsZs«-

Ane Mlit im
sremSenrimmer!

5ensations-I)etekt!v-8c!i3U8piei
in 4 Uiesenakten.

In äer iiauptroile:

Ü8N8 NikI'KIIÜlll'ff.

vas g>älI26Nl!6 l-U8t8pl6> in

LZ k>Lt6N

kngel-

fvLlln6e

mit cker entrllckenäen

kllüi Ubdi'

kinäet bei ailen freunäen cies tlumors
' ungeteilten LeifaN.

v»8 Kiite vchi-üMiiim.

7984

Xünstlsrmusilc

Pianistm

zum 15. spätestens l. Nov
frei, f. Unterhaltungsmusik.

(Alleiiispielerin) evtl. für
Tanz in Kaffee, Nestanrunt.
Ang.RavenSbttrgi.Würt-
Spanisches Weinhaus. Hau-
de bei Brugal. 7790

Fleitziger Jnnge aus

achtbcrrer Fcimilie kann als

bei

LskrlmV

sofortiger Vczahlung
eintretcn.

Firma Konrad Moser
Maler> u. Tünchergeschäft,
Rohrbacherstraße 22. (7951

»c!?

InrtsUstiOnen

-r/ric/ <s/QÄ7>c/rs


e//rn?/r°^

-/isL/

^r//7^/^/2Z^<7r//7r^

e/^e/L/2.'

ksrrirprecbprtjcdöO

Wdiasßgk SihWheitsMe

Gesichtshaare,! werden durch clcktr. Behandlung
Warzen, I dauernd entfernt. Aerztl. Empfehlung

Frau L.Schmidt,

Hanptstratze37 überm KaffeeOdeon. Fernfpr. 1855.
Verkauf sämtl. Präparatev. Schröder-Schenke. 6968

BOil'S Tiiiizschiile

„Westhof".

Beginn bestimmt Donners
tag, 16. Okt., abends 8Uhr.
Anmeld.nochdaselbst. Preis
aiigeliehm.

7911

Geschästshaus

bei Heidelberg, 1902 erbaut,
mit 2 Laden u. sehr schönen
Wohnungen zu 85000 Mk.
zu verkattfen. Haus- u.
KUchengerätegeschäft könnte
am 1. April übcrnommen
werden.

Georg Hebcrle,

Yorkstr. 37, Tele. 2399

KarlSruhe i. Badcn.


EnkteiiarSeit

aller Art, wie Um-
arbeiten von Gärten,
Obstbaumpflege Ein-
bringen von Kübel-
pflanzen, Anlegen v.
Winterschutz u. oergl.
wird noch übernom-
men. Gehe auch aus-

wärts.Vriefl.Ang.a.

iärt.

Attg. Götz, G
el ner, Plöck22. Gute
Zeugn. zu Diensten.

Klavier
zu vermieten.

18 Mk. monatl. Angcbote
unter 8000 an die Bäd. Post

L- 0

Deutsch nationale
Volkspartei.

Zuslimilieiikuiisi.

Heute abend 8 Nhr im
Schwarzen Schiff, Neuen-
heim, Vortrag Wilhelm
Lörr

M FiVier Frage.

Ier Frinieittiereiil

Aktenmappen

Musik- u. Colleg-Mapp.
in reinNaturleder. (4034
A^iemehr^Ha^strÜ52

Zu verkaufen:

1 großer Eisschrank, 1 GlaS-
abschlußwand, 3.80m breit-
7982 Hauptstr.58.

Für Damen n. Herren.

Die Kahlköpfigkeit ist heik
bar unt. Garantie. Die von
mir behandelten Hautteile
bedecken sich tnnerh. 8 Wo
chen mit Haarwuchs. Das
dazu verwandte Mittel ift
neu, erprobt, durchaus un
schädlich und in Wirkung
Aufsehen erreg. Kncharski
'Eppelheim, Jakobstr.84.
Sprechst. 2—3 nachm. (7460

LllyflgllZK

M. 1 50
gegen

bliciits ancleres nelimen! 2u
kal). in all. ^potkeken unä
vcogerien.I 6976

Umformhüte

kön'ien schn>ellstens
oe

liefert werden

Elfa Faul, Heidelberg

Sophienstr. 13,
EigeiieUinformanstalt.7961

Verschiedene

Wllttllslhrllllkt

zu verk. Hauptstr. 58. (7933

>in Saltel mit Zanm
zeug, ein Paar hohe
> Reitstiefel ii.cinPaar
lederne Gamaschen zu
berkaufen. Zu erfragen
in der „Bad. Post". 7946

5763) 5elbstgeber verleikt

von Privatkäufer gesucht

Angeb. mit od. ohne Prcis.s cllskret ^»"^-gestattet
ang. u. 7076 a. d. „B. P.". Z. j^Inus l-IsmburL S.

sclmell stLtenrab.

erbittet Anmeldungen zur
Verleihung dcs silbernen
bezw. goldenen Ehrenkreu
zes für Dienstbotcn mit
25jähriger bezw. 40jähriger
Dienstzeitin einer Familie
bis 25. Oktober ds. Js.
zu Händen von Frau Prof.
Jannesch, Rohrbacherstr.22.

Der Borftand.

TülhtM

Znserkteii-
Leher

ie

Ztadt-Theater

Heidelberg. 7900

Spielplan

Wittwoch, 15. Oktober,
abends 7 tthr

Anßer Miete.

Tanzabettd
Gertrnd Leistikow.

Donnerstag, 16. Oktober,
abends 7 Uhr

3. Vorftellmig Micte 6.

.DieFledermans'

Freitag, 17
abendS

Oktober,
Uhr

Außer Miete.

Singspiel in 3 Akten,
Musik von Franz Schubert.
(Dreimäderlhaus II Teil.)

ElemteiMerne
Sskisezimmer-Eiil-
riAung

gevraucht jedoch gut erhal-
ten aus feinem Hause zu
kaufen gesucht. Diskretion
ugesichert. Angebote unt.
(. W. 7393 an die Ba-
difche Post.

GelL

erha-lten Leute ieden Stan
000 M.. auch


National-Ttzeater

Mannheim.

Mittwoch, 15. X.. 7 Uhr
„Armut".

Donnerstag 16. X.. 6 Uhr
„Der Goldschmied von
Tolcdo".

N 0 s e n u a r t e ri
Mannheim.
Donnerstcig, 16. X„ 8 U^
„Die drei Zwillinge". -

des von 100—3
ohne Bürgen. Ratenriick-
zahlung durch A. Becker,
Heldelberg, Eppelheimer-
straße 25. Sprechzeit von
2—0 und Sonntags vorm.
Strenge Dtskretion. (7606

Bad. Landesttzeater

Karlsrnhe.

Mittwvch, 15. X.. 7 Uht
„Gas"

Dvnnerstag, 16. X., 7 Uht
„Figaros Hochzeit"

tzess. LandeStheatek

Darmstadt.

Mittwoch, 16. X., 7 Uhl
„Der Postillon von
Lonjumeau".

Donnerstag 16. X. 6 Uhr
„Götterdämmerung"

htrg. 18.
n» Ottarva,
,nt ka Fi
ckl-t.
S»ai. 17.
nt bat d<
»irmt. D
üi!>iWon 1

Der de

Lon uns
l>) Lrrli'n,

'iiion des
*"> durch d
brute de

Lon
l-jLerli
«nbAbue >

»!«t

nach Z,

Äls D,




^ ."Der



d!«

Lgg

klnr, 5


^'ster





°°-r
 
Annotationen