Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Post: Heidelberger Zeitung (gegr. 1858) u. Handelsblatt (61) — 1919 (September bis Dezember)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.3728#0561
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext


V

Ta

?ez

'Nstc


'vt;»


-sr°se.^

»K"§"


. .. ^°I°M„

2-kM

dw»!s.w°,E°"Nl

Mtz

^genschi^

> ^p°L'Ns,^

^orzrllg^
Pf-iffr».

larettenspitzen s^,d ^
preisivert.

Münzennieyer,

'ck II. Eig. Wcrkslä,^
'erzieben undReparirm

der Schir-,,e.

Psire^

UinLndern
und Nenanfectigen.

Putzgeschäft

Schreieck,

Heidelberg,

Nredeplatz 4. (8786


61

. Iahrgang - Nr. 290


Heröelberger Zeitung

Freitag, 12. Dezember 1919

7>le vadische Post" erscheint an jedem Wochentage m!ttayr^2 Uhr und kostet bel
ieder" Postanstalt monatlich Mk.220, vlerleljätzrlich Mk. 6.Ä1 ausschlleßlich Austell.
!.,bübr: ducch dle Ugenturen oder die Trägerinnen frei inr ljaus monatlich Mk.2.25.
^ krauptschristleitrr: Uurt Fischer.

Eegründet 1858



Knzekgenpreis:di« 55mmbreitcpetitzeile oderderenUaum40 pfg.,imUeNamen.

tcil die 75 m'm breitr petit zeti« iiopsg.. mitplatzvorschriftia. Pfg. vet wiederhoiungen
Nachlatz nach Tarif. ftm Einzelvertauf kostet die „vadische pos

auswärts 16 pfg.

ischepost" in kjeidelberg lvpfg.


Wochenbeilage: Der Vorn

Lanöesorgan der Deutschen liberalen Volksvärtei Vadens

kauptschristleiter und verantwortiich für den poiitischen und oolkswtrtschajtlich,n Teil Kurt Fischer. für dar

Luilleton. Kunst und Wissenschaft. Theater und M,"..» - '



_ usik, Neuks aus aller Welt und die Unterhaltungsbeilage

ulius Kraemcr, für Baden. Oerrliches und Ltteraiur Fritz'Gandenberger von Moisy, für Turnen

Spiel und Sport Alsred Schmitz. sämtlich in Heidelberg. Fernruf 182. - Berliner'üertretung: Berltn zV S«>

Bambergerstr. 3. Fernrus Amt Kursürst 319. - Für den Anzeigenteil verantwortlich AlfredSchmttzin tzeidelber^
Fernrüf8!>. - Druck und Derlag ' Heidelderger Verlagsanstalt und Druckerei G m.b.tz. tzeidelberg. tzauptitr 23,

Das Wichtigste vom Tage

Dke deutsche Antwortnote. dir in e,ri«
gegenkommendem Sinne gehalten ist. wurdr ge.
stcrn abgesandt.

Dke Nationalvrrsammlung überwies das
Aankgeseh an den Aus chutz ü»K»nahm das Ge-
sctz »iber Uas Notopfer in zweiter Le.ung nn.

Nach der „Vossischen Zeitnng" mus, damit ge-
rechnet werden. das; die Demokraten eine un-
vcränderte Annahme dcs Reichsnotopscrs in drit-
ter Lesung ablehnen werden.

Die Eiscrne Divisi 0 n s,at auf dem RUck-
marsch aus dem Baltikum die dentsche Grenze
crreicht.

Dke Franzoscn richtcn einen ständigen
Kricgsrat , iu jedrm der Militärgouorrn.mrnls
Stratzbnrg rmd Metz ein.

Auv Baden

?n einer grotzen Rede. ' ie in der gestrige»
Sitzui'.g dcs badftchen Landkages Finanzinmiiter
Dr. Wirth iibcr Eisenbahnsragcn hjclt. teilte
er u. a. mit, datz ssch die Schuld der badischen
Eisenbahnen auf 790 Mtllionen Mk.
beläp.ft.

Zn Bcrlkn fanden Besprechungen Uber die
KanLljsierung Les Neckars itatt; es foll
nur dke 0»'»»^ Grotzschiffahrts-

weses m Frage kommen.

Dle bedrodts Ostgrenze

Lon unseram Berliner Vertreter

(!) Berlin. 12. Dez. Eine Volksversamm-
lungtnLötzen aestaltcte sich zu einer eindrucks-
vollen Kundgebuna für die nati 0 nale Cini-
gunk. Nach dem Vortrage des Ministerpräsiden-
ten Hirsch li-tzen die Deutschnationalen. die Dcut-
sche Volkspartei die Deutschen Demokraten die
christlich soziale Volkspartei und die Mehrhetts-
sozialisten erklüren datz ste sich in der Stunde
der Gefahr sämtlich hinter die Rcqieruna stel-
lm würden und datz sie einig in dem Wlllen seien.
Ostpreutzen deutsch zu srhalten.

Dre Viscrire Division an der derrlscherr
Grenze

KLnigsberg. 11. Dez. Dte dcutsche Legion hat
Botocki in Stärle von 50V0 Mann crreicht. Die
Spitzen der Eisernen Division haben bej Bajohren.
Eorskt und Veschaiten in einsr Gesamtstärke von
etwa 6400 Mann die deutschc Erenze über--
schritten. Die Eisenbahnlinie bei Botocki ist an
die Litauer überaeben worden. Der fianzösische
Eeneral Niesiel sagte ausdrücklich zu. datz die let-
tlschen Trupp n auch nach durckiacfiihrter Näumuno
die deuische l^renze nirgends überschreiten würden.

Dtesen Franzosen glauben wir nichts! Bes-
>er und sichsrer ist schon der Selbstschutz der
Trenze.

Grvhe Verluste der Bol^chewisten

Cvenska DagLlaÄet meldet aus Rev-al: Die
bolschewist schen Deleaierten an d r Dorpater Frie-
denskonferenz gobcn zu. datz dte von den Bolsche-
wMm in d-n lehten Tagen erlrttenen Ver-
lüste beträchtlich seien. Sie beliefen stch auf
unsdhr 25—30 000 Mann unverwundeter. Die
Bollchewisten haben dcchcr die Ossenstve ein,
stellen müsien.

Bolschewistrscher Imperialismus

sEtaencr Drahtbericht)

^ Paris. 11. Dez. Das Pariftr ..Iournal"
bringt etniae sehr interesiante Aeutzerunaen Tr 0 tz-
kis üb.r seine künftiaen Krieasp.läne.
Diese lauien ctwa: Die Sowiet-Reaicruna wird
die Entente verps ichtcn, mit thr zu untcrbandeln
ui d sie anzuerkenneii. Von der aesamten Enlente
fchlt nur Encland. Wenn London vorwärls aeht.
w.rd die übriae Entente mttaczoaen. Was Po en
anbetr fft. übcrlasien wir es den Polen. tn dre
v.rwüsteten Eeaenden wieder Lebcn hineinzutra-
gen. Darnach untcrnehmen wir einen aewal-
tigen V 0 rmarsch. Unscre Militärmacht wöchit
täalich danl den Ausbcbunaen in Asten. Icder
Monat bringt uns 80 000 ausaeb Idste Cbtnesen.
Bon China aus. wo dio bollchawistische Nevolu-
tion schon Futz acfatzt hat. könneg wir eine Armee
von Milliouen und Slbermillionen zu.sa.mmen-

Sie öeut-che Mntwort abgesanöt

Neues Entqegenkommen

Von unserem Verliner Vertreter
(!) Be.lin. 12. Dez. Die deutsche Ant-
wortnote ist aestern nach Paris aMickt wor-
den. nachd^in ihr Eedankenaana im Kabinett aebil-
liat worden war. Sie dürfte heute abend durch drn
Eesandten Frhrn. v. Lersner dcm Vertreter des
Oberstcn Nates. Dutasta. üb raeben werden.
Die Noto betont den Wunsch der Reaieruna. den
Frieden baldiast in Kraft treten zu sehen
und ihre ausrtchtiae Bcreitwilliakeit zur schleuni-
qen Sch'utzratiftkation beizutracren. Das Entae-
trenkommen. das man in den Ausführunaen der
Entente finden konnte, werde mit aleichem Ent-
aeanikommen erwidert. Es wird aesaqt.. datz es
sich empfehlen würdo. v o r der Natifikation eme
Verständiauna über die Fraae der Entschädi-
una.für Scapa Flow herbeizuführen und
die deutsche Ncaicruna zu di sem Zwecke eine Kom-
mission nach Paris scnden werde. Dlese Kommis-
sion ist nun aebildet worden. Sie hat koinen
politischen Charakter. sondern ist eine Fach-
kommission. an dcr Sachverständiao austzamburaer
Nhederkretsen teilnehmen

Enalische Juversicht
London. 11 De,> Balfour saalo ri: ettw:
Rede. wenn der Frtede mit unserem Hauptaea ^
auch noch nicht arschlosien ist. kann er doch so aut
wie aesichert anaesehen werden. — Laut
„Daily Tclearaph" teilten die zwei britischen Ar-
beitervertreter bei dcr Arbeiterkonferenz in Wa-
shington bei ihrer Heimkehr mit. datz in Arbeiter-
kreisen tn Amerika die Meinuna für die Rati -
fikation des Friede^isabkommens mit Deutsch-
land immcr kräftiaer werde.

brinaen. die zusammen mit der unseriaen d:n qe-
samken W sten iiberschrvemmcn wird. — Wenn
Trotfti bis dahin noch am Rudcr ist!

Der Frieden rnit Ungarn

Laul Mvldung aus Wien sind die wichtigstien
Frieöe'nbedingunaen ftir Ungarn fol-
aende: Ungarn wird aus 11 Komitaten bestel>en.
Es bat biniien 25 Aahren 18 Milliarden für die
Wiedergutmachung an die Entente zu zahlen ur
übernimmt ein Fünftel der aefamten Smats chul-
der oh-uralis'n Donamnonarchte. Ueber dw
Staatsform des Landes wird lmrck Volksackstim-
mung cnkchied u wrrden'. j-ooch schlietzt ^ 25 des
Vcrtrages die Haibsburger von der Herrschaft
über Ungarn aus.

Amerikas Kriegswillen

Im D lft"mb:rhoft dsr ..Süddcutschen Moncrts-
br-s?e". weist der tzcraitsgeber. Prok. Cohmann
auf Licfcruna Nr. 101 des arotzen Werkrs dcs
französi'chen HistoEecs. Akademikers und frühe-
icn Mlnisters d-s Acutzerm tzanotaur über de,
Weltkricg hin. wo es heitzt-

Als vor der Marneschlackt vlel« hervor-
rasende sran.zösiscl>e Politftcr ernen sofortrgen
Fri:den mit Dnftschland wüiftchten. erschien ber
l.er französischen Negter'.ing der lam e r irtait.i--
sche Eesandte. der damalige Botschafter tn
Paris, setn VorMnger und setn ^tacknvlaer und
boschworen die Rogierltng, fcst zu blerben. indem
sir ihr Bersprechsn gaben. datz Amerrka
ln den Kriea etnareifen-sollte. »ANr
stnd rn A,n:rika vorcrst nur 50 000 imnflutzreuhe
Lente." saaten sie. ..Ue den Eintrttt Amerikas in
d.'n ->.ber in einia r Zeit wevdM wrr

100 Millionen sein."

Einr mitt.'a im öffentiichn, Lcben der Derei-
nigten Staaten stchende amerikanksche Persönlich-
kcft erklärto Prcgesior Cotzmann kürzlich. die
Sunime, dis aufg^wandt wordcn sei. cin Fahr lang
dio Kriog^timmuna in den B rftnrgten Staaten
bis iii die entlegensftn Orte vorzubereiten. iiiber-
stoivo se.bst für a-ineritani,che Verhältnisie alle
Besrisfe.

Autzor der Form. ln dcr uns dtose Dlnoe erzählt
wsoden. sagen sie uus nichts Neues. denn Ameri-
las Kric'gsiville war uns von der ersten Stunde
on e''ne Selbstverfländlichkeit'. eine glciche Selbst-
vwsüindlichkftt ist alftrdings heute noch den Demo-
kvaten der l>ewutzte Schwindcl. datz die Alldeut-
sckien Ameritza in den Krieg gegen Deutschland
gehctzt uiü> di-eser dadurch für uns verloren
worden sei.

ClemeneeauS LonDoner Neise

Aus dem Haag, 10. Dez. Vor der Abreife Gle-
menceaus fand ein Ministerrat statt. der sich mit
den in London zu behandelndcn Fraaen befatzte.
Der enalische Deleaiert': bei der Pariser Frieden'
konferenz reiste aleichzeitiq mit Clemenceau ab
Während der Dauer der Londoner Kons-ren'
wird Lloyd Eeorae nicht im Parlament erschet-
nen.

London. 11. Dcg. Clen.-nceau ist Lei seino-
Ankunft am Vahnhof feierlich empsanaen wordrn.
Er beaub sich nachmittaqs in Beq.eituna Eambonc
zum enalischen Pr-.mierminister. Die Zusammcn
kunft zoa sich bis in d:n späten Nachmittaa hin-
ein. Ueber die Besprcchunq ist nschts bekannt ae-
worden.

Vor eincm neuen Bnndnrs

Parkd 12.- Dez. Anacsickfts der Reise Ckmcn
oeäus nach London wird die Fraae des Abschlus-
ses eines Bündnisses zwischen Enaland
Frankreich. Belaien ""d ^tni'-n erörtcrt

Der Umstand. datz Clemenccau vom Direktor
politischen Abteiluna d-is Auvwä.naen Amtes be-
qleitet wird. fcrncr die Tatsache. datz auch der neuc
italienische Minister des Auswärtiaen seit Taaen
schon in London weilt. dicnt zur Beariinduna dc
Möalichkeit eines Bündnisabschlnsies.

Die Drshung mit der Knndignng deö

Waftentttüfianvcs

Der..Secolo" meldct ous Paris: Am Montao
den 15. Dezember. wird Marichall Foch di: Er-
mächtiauna zur Kündiauna des Waffenstillstan-
des erhaltcn. ,

D^r ..Lyon P-oares" meldct aus Parrsi .zw
Anschlutz an die ciskeriaen Notcn ist ein- weitere
Note an Deutschland über oie Baltikum-
fraa< in Bearbrituna dcs alliierten Rates. Auch
diese Note unterlieat noch den Bcstimmunaen
dcs 3L a f f e n stiIlstau ^ ^ _ '_

Das poliLLsche Ende des VerräLers

LudwivshSfen. 12. Dez. Dcr Pfälzischen
Post ist cine Erclärung von Dr. E. Haas in
Landau zugegangcn rn der es u A. heitzt:

..s)raä>dem ich vonseiien dcr Anhänger -nüftner
politischen VcstrLbungen im Lande nickt die all
tzcmeiit notwcndige irnd tatkräftrge UndcrstützuM
gcfniftcn habc. gebe ich nreine politifche TL-
tigkeit n u-f und wcrde mich wicder ausschlb tz-
lich meinsm Beruf widmen."

Der Nams drmes Dr. Hmrs M für alle Zeilen
an die verräteri'chen Bestrabungen in der P'alz
rerknüpft. Nachde'ir nun die Franzo'eu eine andere
Politik betreiben wollen. nnmlich d!e der Annerion
geben sii:. de>m nicht .mnhr b-nötigtrn freiwilliMN
Helfer deir wohlvcr^ienten Futztritt l

Die Spannung zwischen Amerika
und Mexiko

Haa.q, 11. Dez. Der Niernvs Courant mrldet aus
Washi'naton. datz die Denkschrift. die dem
Präsidrnten Wilson nm Frcitaa vom Eenator
Fall voraeleat wurde. u. a. besaqt. datz von den
mexikanischen Extremen und amerikanischen Revo-
lutionären die Inszenieruna eines allqemet-
nen Vera- und Me ta I l arbe i terstroiks
qeplant würde. der dazu benutft werden solle. in
den Dere'niaten Staateir tzle Besetzunn eines Ha-
fens an der atlanrischc,» KÜste und zme'/.- Haf^n
im Stillen Ozean und durch die Errickftuna eiuer
neuen Hauptstadt Colorados eine Nevolution
hervorzurufen. Die Mer'kaner sollten dte
Erenze an dcn Vereiniaten Staaten besetzen.

Die Kehl?r Möbelaussuhrftelle

^ Kehl. 12. Dez. Die dsutsch französi'ch: -Mö-
belausfuhrstelle Mr Regelung der Mobiliarver-
hältnisse der fteutschcn StaatMngcbörigen in El-
slatz-Lothringen ist gestern iin Gasthaus zum Sal-
nr.m. das jetft in französtichen Vcsitz üb'rgina zu
ihrer ersten Sitzung zusammen getreten.
Don drutfcher und französtscher Seite gehören je 2
Bt-ianfte dem gomsichten Ausckmtz a„.

Das englische Fremderrgesetz

Wte dem Nteuw.' Notl.rdlriiischen Couraut aus
London aomel'et wird. hat das Oberhaus das
Fremdenge.jetz in zweit:r LTsuna trotz des
eneraisch-n Widerstandes dcr Negierung be-
trächtftch abgeändert. So mutzte der Lord-
kanzler dsn ParaLraphen. in dem die Ausivei ung
von früher haindlich-n Untertanen gerogftt wird.
m-ildern und auch der Prragraph. der das Eesetz,
u-enn nötig. auch auf ander.- als früher setndlichr
ttntertanon muvendst, füllt wog.

Der rechte Mann als Reichs-
präsident

Dre arötzte Verleaenheitsfraqe der junaen dcut-
schen Rcpublik ist nicht etwa dte. ob man für d-err
ln Aussicht stehenden Wechsel in der Präsidenten-
schäft einen aeeiäneton Kandidaten finden wird.
»ondern sie besteht vielmehr darin. wie man es
übcrhaupt fertia brinqen könnte. iraend cinen
Mensch n in Deutichland für die Prästdentschaft zu
interesiieren. Nachdem Ebert nun über ein hal-
bes Iahr lana den Präsidenten des deutschen Ret-
ches darzuftftlen das E.ück aehabt hat. scheint es
ihm in dieser lanqen ZUt nicht im aerinasten ae-
lunaen zu scin. in aanz Deutschland auch nur ir-
aend einen Menschen davon zu überzeuaen. datz er
uild seine Prästdentenexistenz unbedinat notwendia
war n. Es a bt vie mehr eine aanze Reihe von
Leutcn. dle d.r Ansicht sind. datz die Zustände in
Deutschand weder um einen Deut schlechter noch
b-sser sein würden. wsnn Fritz Ebert niemals das
Licht der Welt erblickt hätte. Wir alaubm uns
hin und wieder mal aanz dunkel erinnern zu kön-
nen. datz das tm übriaen sehr ehrenwertiae jetftae
Rcichsoberhaupt des öfteren einiae Intervi-ws ae-
habt hat. bei denen una^ücklicherw>.ise das amt-
liche WTB. wiederholt aenöttat -war. den wahren
Sinn seiner lichtvollen Ausführunaen verständlich
zu uiachen in Eestal.t von Dementis. die der aan-
zcn We t die U berzeuquna beibrachten. datz der
bstchränkte Verstand der qewöhnlichen Sterblichen
nicht dazu tauat. den Ebertschen Reden einen ver-
nünftiqen Sinn zu entnehmen. Dtese Dementis
des WTB. stnd zwar aut a ineint. sie haben uns
aber doch nicht aanz davon überzeuat. datz die
Noden des Präsidenten Ebert überhaupt ie-
mals notwendia waren.

Wer znr Zett der Prästd.ntenwalft Eberts in
Weimar war. wird sich noch qanz arrn dara-n erin-
nern. wie er zur höchsten Würde in der deutschen
R-.'publik aelanqte. Da jeder anständiar Verein
eine Vereinsfahne haben mutz. so mutzte die
dcutsche Republik auch ihren Präsidenten haben.
Davon war im Februar 1918 fast jedes Mitafted
der Nattonaloersammluna fest übrrzeuat. Warum.
hat zmar niemand aesaqt. dsnn es hätte damals
doch etnice Schwier'ateiten aemacht. irqend einen
6-rund dasür anzuaeben. ttnd da cinmal während
der Stratzendsrnonstrationen im Dczember 1918
ein junaer Mann auf den sebr vernünftiaen Ein-
fall kain. Herrn Ebert zum Reichsvräsidenten aus-
zurusen. war die Mehrheit d r Nationalversamm«
luna der Verleaenheit enihoben. erst cinen
Kandidaten für die PrästdentschaftswM zu su-
chen. Man war zwar nicht überzeuat davon. datz
es etwas nützen könnto. Ebert zu wahlen. aber
man war stch ebeuso der Taftache bcnvutzt. datz cs
auch ntchts schaden könnte. Ebort hat sich denn
auch riesia iiber die arotze Ehre aefreut die ibm
keine arotzen qeistiaen ttnkosten verursacht hatts
und feierte sein neucs Avancement nach altdcilt-
schem Brauch bei Sana und Wein im Fiftstenkeller
zu Weimar. Seit dieser Zeit aber l;at es tn
Deutschland kaum jemals wieder ein Mensch für
notw ndiq qebalten stch Kopfschmerzen über das
neue d"utsche Präsidententum zu machen.

Es ist ein aanz ersreuliches Zeichen datz di§Ve-
stimnlunaen über dte Art der Wahl des Reichs-
prüsidenten noch nicht bekannt sind. Würde ftder-
mann ste wissen. so tönnte -er vielleicht nervös be'
dem Eedanken wsrden. wie es ihm aelmacn könnte.
Eberts Stachfolaer zu werden. Denn es ist nicht
leicht tm qeeiqttetcn Moment. in dem man in
Deutschland sich verleqen am Kopf kratzt. um einen
auten Etnfall über die Verson des Reichspräsiden-
ten zu bekommen. vor aller Aua"n dazufteh.'n. als
ein M'Nsch. von dessen Unschädlichkeit alle Welt
überzeuat ist.

Die Spar-Prämienanleihe

Das Eesamtergebnis

Jn Berlin nunmt nran an. dast dcrs Gösamt-
ergobnts der Zeichnungrn den aufgolegten Bftraü
vmr Mk. 5 Milli-arden überstei n
dttrfte.

Aus Baden

Vei drr B>adischen Sparkassen - Giro-
Zentrale sind Zeichnunegn für die badischen
Sparkassen im Betraye von übrr Mk. 3 2 Milli -
onen auf Ne Svar^Prämienanleihe ein.gelaufen.
Das cttdaiiftiar Ersobnis stnüt .anaen'blicklich rwch
nicht fest.

Zn Hcidftbcrg

Sparae enicyait wir. -r>r>:vv

Vmft 900 000 Mk.. Eew'rbcibank 420 000 ML.
Volksban? 2 000 000 Mk. Von dcn andercn Ze'ck-
nutt>gsistellcn Auskanft zn crhalten. rvar leiüer
nicht mög ich-

Im Bereich der Neichslmnk Mcrnnheim
sind etwa 30 Ncillronen M. gezeichnet wordon.
 
Annotationen