Urk. Barth 16

Agnes Äbtissin von Weidas

Urkunde

[Kloster Marienborn Weidas?], 1332 Februar 5

Äbtissin Agnes und der Konvent des Zisterzienserinnenklosters Marienborn Weidas beurkunden die Seelgerätstiftung der Werndrut aus Imsweiler, die dem Kloster ihr Haus in Schaffhausen und die Hälfte einer Wiese, die neben der von Nikolaus Kremer in Alzey liegt, überträgt. Sie behält für sich und ihren Oheim Konrad, der der Bruder der Äbtissin ist, die Nutznießung des Besitzes auf Lebzeiten vor. Darüber hinaus erhält Werndrut eyn hvs of vnsere hofstede. Ankündigung des Siegels der Äbtissin.
Sprache: Deutsch

Zitierlink: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/barth16  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-116605  
DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.11660
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/barth16/manifest.json

Introimage
Zu diesem Faksimile gibt es Annotationen. Einzelne Seiten mit Annotationen sind im "Überblick" durch das Symbol gekennzeichnet.

Inhalt

DWork by UB Heidelberg  Online seit 31.10.2012.