Urk. Barth 33

Konrad II. von Randecken

Urkunde

o.O., 1367 November 16

Der Edelknecht Konrad II. von Randecken, Sohn des Emmerich IV. Limelzun von Randecken, beurkundet, dass er dem Dekan und Kapitel des Stifts St. Philipp in Zell 5 ½ Malter Korn und 33 Pfund Ölgeld von seinen Gütern und Pfandschaften in den Dörfern Groß- und Kleinbockenheim verkauft habe, wie er es am 11. November bereits angekündigt hatte ( Urk. Lehmann 113). Er verpflichtet sich, diese Güter aufzugeben und dies den zuständigen Gerichten spätestens bis zum nächsten Mariä-Lichtmess-Tag (2. Februar) bekannt zu machen. Ankündigung des Siegels des Ausstellers.
Sprache: Deutsch

Zitierlink: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/barth33  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-116755  
DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.11675
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/barth33/manifest.json

Introimage
Zu diesem Faksimile gibt es Annotationen. Einzelne Seiten mit Annotationen sind im "Überblick" durch das Symbol gekennzeichnet.

Inhalt

DWork by UB Heidelberg  Online seit 31.10.2012.