Urk. Barth 42

Detmar von Langenbeke

Urkunde

Worms, Stift St. Martin, 1395 Februar 13

Notariatsinstrument: Der kaiserliche Notar und Kölner Kleriker Detmar von Langenbeke beurkundet in der Kapitelstube des Wormser Stifts St. Martin im Beisein des Dekans Johannes, des Kustos’ Matthias, des Kantors Jakob Kremer, der Stiftskanoniker Johann Schmaltz, Jakob von Lautern, Stephan von Karlbach (Carlebach) und anderen, dass Konrad Machtolf, zuvor Pfarrer von St. Lambert in Worms, und Georg Stockeln von Lambsheim, zuvor Vikar von St. Martin in Worms, miteinander ihre Pfründen getauscht haben und dass der Wormser Bischof Eckard von Ders diesen Tausch genehmigt habe. Konrad und Georg bitten nun das Stiftskapitel, es möge diesem Tausch seine Zustimmung erteilen. Das Kapitel erklärt sich unter der Bedingung, dass der neue Pfarrer und Vikar die Statuten des Stifts beeidet, dazu bereit. Der neue Pfarrer leistet der Aufforderung Folge und beschwört die Artikel und leistet dem Dekan Gehorsam durch ein Handgelübde. Darauf hin wird er auf Geheiß des Dekans durch den Kantor Jakob zum Pfarrer von St. Lambert investiert. Zeugen sind: Hertwig von Monzenheim, Kaplan im Kloster Liebenau, sowie Magister Peter, rector scholarum von St. Martin. Notariatssignet.
Sprache: Latein

Zitierlink: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/barth42  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-116854  
DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.11685
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/barth42/manifest.json

Introimage
Zu diesem Faksimile gibt es Annotationen. Einzelne Seiten mit Annotationen sind im "Überblick" durch das Symbol gekennzeichnet.

Inhalt

DWork by UB Heidelberg  Online seit 07.11.2012.