Urk. Barth 90

Urkunde

[Heidelberg], 1445 September 6

Der Heidelberger Bürger Klaus Frischermut und seine Ehefrau Katherin beurkunden, dass sie vom Augustinerkloster in Heidelberg einen Garten, der an der Hinteren Straße bei St. Peter liegt und an die Grundstücke von wysen Wernher, Hübsch Henseln und der Witwe des Konrad Besserer grenzt, für einen jährlichen Zins von 10 Schilling Heller in Erbpacht erhalten haben und dass sie selbst 15 Schilling Heller jährlich am Martinstag (11. November) an Zinsen von drei Häusern in der Symellis Gasse erhalten, die zu dieser Zeit von den Schiffern Paulus Metzler, Harsch und Emich bewohnt wurden. Klaus Frischermut und das Kloster tauschen ihren Besitz, so dass der Garten in Frischermuts, die Häuser in das Eigentum des Klosters übergehen. Ankündigung des Stadtsiegels, das auf Bitten der beteiligten Parteien von den Bürgermeistern Jost Neckarau und Peter Weigel angehängt wurde, nachdem der Tausch in ihrer Gegenwart stattgefunden hat.
Sprache: Deutsch

Zitierlink: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/barth90  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-117619  
DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.11761
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/barth90/manifest.json

Introimage
Zu diesem Faksimile gibt es Annotationen. Einzelne Seiten mit Annotationen sind im "Überblick" durch das Symbol gekennzeichnet.

Inhalt

DWork by UB Heidelberg  Online seit 28.11.2012.