Bédacier, Catherine
Wahrhaffte Liebes- Und Helden-Geschichte Heinrichs, Hertzogen der Vandalen — Ulm, 1722 [VD18 13950371]

Page: 124
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bedacier1722/0128
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
*24 R )( O )( M
ten von dem Gold und Edelgestein so sehr - daß
einem die Augen darüber vergehen möchten.
Kein Tag wäre jemahlen so schön - die Gemä-
cher niemahlcn zu der Freude mehr ü-chomrt-und
die T^rime niemahlen so vortrefflich als dazu-
mahl ; Wie dann - als Sie sehr prächtig geklei-
det erschiene- sich ein verwirrtes Getümmel der
Lob-Sprüchen erhub - welches durch die Viel-
beit der Leuthe immer zunahm - und endlich in
das volle Geschrey außbrach: Lang lebe der
und seine Printzessinj Man kan
leicht gedencken - was unser Printz an diesem
Außruffen vor Freude gehabt- angesehen solches
gewisse Kenn-Zeichen seiner guten Wahl gewe-
sen : Er genoß in süsser Wollust den Ruhm
von einer so angenehmen und Liebens-würdigen
Persohn geliebet zu werden. Wehrend dieses
Thier-Streits - welcher mit einer Kriegerischen
kmiic, die einen sehr guten L6eÄ machte- auß-
gezieret und vermischet war - wandte Er seine
Augen niemahlen von diesem Schau-Spiehl /
und weilen jedermann darauf Achtung gab-so be-
diente Er sich dessen - und ergötzte sich einig und
allein in den Bezauberungs - vollen Blicken
der von welcher Er nicht weit entfernet
war- und welche Ihn auf eine verliebte und doch
Bescheidenheits-volle Weise mit diesem begna-
digte. Man wird sich vielleicht über ein Fest
verwundern - dessen man in dem k^ubomecLni-
schen Gesetz fast kein Epempel hat ; Aber wann
MN sich will erinnern deß Begriffs- den man
loading ...