Frimmel, Theodor von [Hrsg.]
Blätter für Gemäldekunde — 3.1907

Seite: 134
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bl_gemaeldekunde1906_1907/0162
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
134

Nr. 7.

BLÄTTER FÜR GEMÄLDEKUNDE.

RUNDSCHAU.

Amsterdam. Von den Neuerwerbungen
für das Rijksmuseum sind schon im Laufe
des Jahres viele in einem Ergänzungsheft zu
Riemsdycks großem Katalog beschrieben.
Eines der neuerworbenen Gemälde wird an-
bei abgebildet, da es für meine „Blätter" von
besonderem Interesse ist. Es ist ein signiertes
und datiertes Jugendwerk des Jan Martsen
d. J. aus dem Jahre 1629 und zeigt den
Künstler noch gänzlich im Banne des Esaias
van de Velde. Ein ähnlicher Fall bei einem
anderen Künstler, bei Jan Asselijn, ist vor
einiger Zeit durch zwei Äbbildungen erläutert
worden. Derlei Bilder beweisen, was für eine
tüchtige Lehrkraft der alte Esaias van de Velde
gewesen. Die Vorlage für die Abbildung wird
der Freundlichkeit des Herrn Direktors B. W. F.
van Riemsdyck verdankt.

Amsterdam. Auf Einladung der Gesell-
schaft „Arti et Amicitiae“ veranstaltet die
Münchener Kunsthandlung Heinemann vom
15. Januar bis Ende Februar eine Ausstellung
von Werken lebender und erst vor kurzem
verstorbener Münchener Künstler.

Antwerpen. An den Wandmalereien
von H. Leys im Stadthaus zeigen sich seit
einiger Zeit allerlei Schäden, über deren Be-
hebung beraten wird. (L. j. d. a., 22. Dez. 1906.)

Avignon. Im Palast der Päpste, der
jetzt durchforscht wird, nachdem er nicht
mehr für militärische Zwecke dient, sind
wichtige Reste alter gotischer Deckenmale-
reien aufgefunden worden. (Abbildung in
„The illustrated London News" vom 22. De-
zember 1906.)

Brüssel. Ausstellung der Societe des
Peintres-graveurs. (Chr. d. arts, Nr. 1.)

— Eine Ausstellung von Werken des
Malers Alfred Stevens wird vorbereitet. (Art
et Decoration.)

Berlin. Im Kunstsalon Schulte eine
reichhaltige rückblickende Ausstellung rus-
sischer Kunst. Nächstens sollen Werke von
Roll, Viktor Scharf, Wilhelm Trübner und
anderen ausgestellt werden.

— Im Salon Gurlitt Ausstellung von
Worpsweder Gemälden, nach welcher eine
Ausstellung des Lenbachschen Nachlasses
folgt.

— Bei Keller & Reiner wird eine
Klimt-Ausstellung vorbereitet. (Berl. Tagb.,
15, 21. und 28. Dez. 1906.) Gegenwärtig sieht
man dort Werke von Ludwig v. Hofmann.

Budapest. Vor einiger Zeit ist das neue
Museum der schönen Künste eröffnet
worden.

— Das Georg Rath-Museum ist am
9. Januar in Anwesenheit des Königs, be-

ziehungsweise Kaisers eröffnet worden. (N.
W. Tagblatt vom 9. Januar und Pester Lloyd
vom 10. Januar.)

Cannes. Fünfte internationale Kunst-
ausstellung bis 1. Februar. (Art et Dec.)

Darmstadt. Das neue von Alfred Messel
erbaute Museum, das auch die Gemälde-
galerie enthält, ist am 27. November durch
den Großherzog feierlich eröffnet worden.

Dresden. Die Königliche Gemäldegalerie
hat sich im Laufe von 1906 um folgende Ge-
mälde vermehrt, von denen die beiden Cra-
nach vorher im historischen Museum auf-
gestellt waren. Die Liste ist folgende: Lukas
Cranach d. ä., Bildnis des Herzogs Heinrich des
Frommen von 1514; Lukas Cranach d. ä.,
Bildnis der Gemahlin desselben; Kaspar David
Friedrich, Hünengrab im Schnee; Friedr.
Gönne, Bildnis seiner Mutter; Anton Graff,
Männliches Bildnis; Friedr. Heyser, Bildnis des
Malers Wislicenus: J. M. Hofmann, Bildnis
des Bildhauers Hähnel; W. Kalf, Küchenstück;
Philips Köninck, Holländische Landschaft; G.
von Kügelgen, Bildnis des Schriftstellers K. S.
Fernow; Ad. von Menzel, Kissinger Biergarten;
Ad. von Menzel, Der Markt von Verona; Eg-
bert v. d. Poel, Feuersbrunst; Leon Pohle, Bild-
nis des Malers Fr. Gönne; A. L. Richter, Große
Junilandschaft von 1859; A. L. Richter, Land-
schaft von 1830; A. L. Richter, Landschaft
von 1832; A. L. Richter, Landschaft von 1834;
Karl Schuch, Stilleben; unbekannter Minia-
turist, 14 kleine Bildnisse sächsischer Fürsten;
H. Zügel, Auf dem Heimwege. (Gütige Mit-
teilung des Herrn G. Rat Woermann.)

— Eine neue Kunsthandlung wurde im
Januar eröffnet unter dem Namen: Gemälde-
salon vereinigter Künstler (Prager-
straße 22). (Dresd. Nachr., 12. Jan.)

Elberfeld. Das Städtische Museum
hat ein Gemälde von H. Zügel: Ein Märztag,
aus der Zügel-Ausstellung erworben, die im
November in Elberfeld abgehalten worden
war. („Die Kunst für Alle“, 15. Jan. 1907.)

Erlangen. Die Universität hat auf
ihre Bitte hin eine Gemäldesammlung er-
halten. Sie ist im Orangeriegebäude unter-
gebracht. Professor Bulle ist einstweilen Kon-
servator der Sammlung. (B. T.)

Frankfurt a. M. Im Städelschen In-
stitut eine Ausstellung der Neuerwerbungen
des verflossenen Jahres. — Im Kunstverein
achte Ausstellung der Frankfurter Künstler.
— Weitere Ausstellungen in den Kunsthand-
lungen Hermes und A. Schneider. („Die Kunst
für Alle“, XXII, S. 196.)

Hamburg. In der Kunsthalle sind die
Neuerwerbungen von 1906 ausgestellt, u. a.
Max Liebermann: Hamburgischer Pro-
loading ...