Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 1) — Haag, 1915

Page: 127
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1915bd1/0141
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DAS NACHLASS-INVENTAE YON JAN BASS^ d. Ä.

Die Lebensnachricliten iiber die Maler Jan Basse de
Oude, Jan Basse de Jonge und Willem Basse findet man
am besten zusammengestellt in den betreffenden Artikeln
yon Thieme’s Allgemeinem Kiinstlerlexikon III.

Das nachstehende Inventar von 1637 giebt uns ein hüb-
sches Bild von dem, was alles in den Sammlerbereich eines
damaligen Künstlers fiel. In dem Verzeichnis kommen auch
133 kleine Bildcken von dem jiingeren Jan Basse vor
(Nr. 141) — ein IJmstand, den es im Auge zu behalten
gilt für den Fall, dass man mit den Initialen J. B. be-
zeichneten Bildchen aus dieser Zeit begegnet.

Die Sammlung wurde vom 9.—30. März 1637 versteigert;
die erzielten Preise findet man in den Verkaufsregistern
der Amsterdamer Waisenkammer verzeichnet; das Ver-
zeichnis weicht von dem hier gegebenen etwas ab. (Preise
und Käufer habe ich nur, wo sie besonderes Interesse bieten ,
in [ ] beigefiigt)

Dnter den Käufern komrnt wiederholt Rembrandt vor;
am 10. und 11. März kaufte er elf Nummern, je een deel
printen, meist für wenige Grulden, zusammen für etwa
fl. 28.—, ferner 2 kunstboecke für fl. 2—14 st., 1 deel
teekeningen fiir fl. 1—1 st., 1 dito für fl. 1—4 st., usw.;
ferner unter anderm 1 printje van JRafel fiir fl. 12.—, 1 deel
wtt papier fiir fl. 4—12 st., wat horens (Muscheln) fiir
fl. 4—2 st. usw. Vom 19. März an tritt Leendert Cor-
loading ...