Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 1) — Haag, 1915

Page: 307
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1915bd1/0325
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DAS XACH LASS-IXVEXTA R DER MUTTER YON
BAREND UND ABRAHAM VAN CALRAET.

In der Kunstclironik 1913/1914, S. 93 liabe icli bereits
versucht, den Beweis zu liefern, dass clie schönen, A C
bezeichneten Cuyp-artigen Pfirsichstilleben von Abrahani
Calraet (oder van Calraet) herrühren. Zwei von ihnen be-
finden sich im Museum Boymans in Rotterdam, ein besonders
schönes, eine Porzellanschüssel mit zahlreichen, weich und
Cuyp-artig gemalten Pfirsichen, ist in der Sammlung Kröller
im Haag, ein viertes ähnliches Bilcl in der Sammlung
Johnson in Philadelphia. Ein weiteres, ein Hummer mit
Pfirsichen und Trauben, bezeichnet A C, befindet sich bei
Jonkheer van Lennep in Heemstede bei Haarlem. D In der
Berliner Galerie war früher ein A C bezeichnetes Stilleben
mit Austern, Brötchen, Trauben und Taschenkrebs; schon
vor Jahren konnte man im Kataloge dieser Sammlung die
Vennutung ausgesprochen finden, diese Werke seien niclit
von Cuyp, sondern von einem andern, unbekannten Kiinstler.

Diese Bilder haben alle ein warmes, Cuyp'sches Kolorit,
sind indessen vieLdünner gemalt, als es Cuyp’s Grewohnheit
war, und besonders bei den Trauben sieht man fast immer
in den Schatten das Holz des Gründes durchscheinen, was
man bei Cuyp so nicht wiederfindet.

Die Familie Calraet 1 2) war aRem nach sehr künstlerisch
veranlagt. Freilich scheint es , wohl aus Not, in dem Atelier
der Calraets etwas fabrikmässig zugegangen zu sein; es

1) Als Cuyp 1915 in Haarlem ausgestellt.

2) Vergl Oud Holland VII. 1889 S. -804 ff.
loading ...