Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 2) — Haag, 1916

Page: 437
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1916bd2/0083
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DAS NACHLASS-INVENTAR VON HANS VAN
UFFELEN.

Die van Uifelen's waren grosse Kunstfreunde, und wir
tretfen in ihrer Familie auch ausübende Künstler an. Fran-
choys van Flfelen wird 1627 ausdrücklich .scM&r genannt.
Auch Hans van Utfelen, der reiche Sammler und Kaufmann
hat, wie aus dem Inventar (Nr. 51, 52 u. 54) hervorgeht, selbst
gemalt. Er starb am 12. Februar 1618. Zwei Tage vorher
hatte er sein Testament gemacht i), in dem er CoopmuM
genannt wird. Der Amsterdamer Notar Bruyning spricht
darin von ihm als wyM -$eer
Der Sterbende Unterzeichnete noch mit eigener Hand:



Hans van Ftfelen hatte neun Geschwister. Einer seiner
Brüder hiess Lucas. Das war aber wahrscheinlich nicht
der bekannte Amsterdamer Kunsthändler, der 1639 eine
ganze Schiffsladung kostbarer Bilder, worunter den Casti-
glione Raffaels, für beinahe % 60000 in Amsterdam ver-
steigerte.
Das Inventar (Amsterdam, 1613) vermeldet u. a. eine
merkwürdige Reihe von Kopien nach L. van Valckenborch,
Breughel, Coninxloo und Jacques Savery. O
1) Prot. Not. Bruyningh, Amsterdam.
2) Eine Kopie nach Jacques Savery aus dieser Zeit fand ich im König!.
Palast in Lissabon.
loading ...