Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 2) — Haag, 1916

Page: 693
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1916bd2/0343
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
BILDER AUS DEM ATELIER VON
HENDRICK MUNNEKUS.

Von dem Maler Hendrick Munnekus sind mir keine
AVerke bekannt. Er muss aber ein angesehener Meister
gewesen sein, wurden ihm doch für ein Schützenstück der
Haagschen //. 900 versprochen (vergl. Inv. Nr. 14).
Der berühmte Jan van Ravesteyn hatte 1618 für sein riesiges
Schützenstück von 1618 nur //. 500 bekommen. Sicher ist
unser Maler identisch mit einem Hendrick Munniks, der
1627—1643 in Utrecht erwähnt wird, von dem Nagler ein
Bild, einen andächtigen Alten, anführt und der im Dezember
1643 als Hofmaler von Prinz Erederik Hendrik % 120 für
eine von ihm gemalte Venus erhielt, i) 1644 wurde er
Mitglied der HaagerSt. Lukasgilde. 1646 war er gezwungen,
Möbel, Hausrat usw. ötfentlich verkaufen zu lassen, wofür
er p. 524 : 12 st. löste. H
1647 lieh Munnekus von seinem Schwiegervater, Ludolph
de AVit, der in Utrecht wohnte, P. 1200. Dafür gab er
diesem als Unterpfand die in dem nachstehenden, am
10. Oktober 1647 abgefassten Verzeichnis genannten Gegen-
stände, die sich alle in der AVohnung des Herrn Stangerus
im Haag befanden. (Hier hatte der Maler olfenbar sein
Atelier).
Zuerst ein Bett, Tische, Stühle und andere Möbel. Dann:

1) Ordonnantieboeken van Frederik Hendrik.
2) Vergl. Obreen's Arcliief III S. 293. 361.
loading ...